Fleischalternativen und pflanzliche Brotaufstriche liegen im Trend. Dies bestätigt eine aktuelle Untersuchung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Weitere Erhebungen kommen zu ähnlichen Ergebnissen. Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) fasst die aktuellen Zahlen zusammen.

Berlin - Die GfK hat die Umsatzentwicklungen von Veggie-Produkten der letzten fünf Jahre analysiert.Der Umsatz von Fleischalternativen und pflanzlichen Brotaufstrichen ist laut der GfK in den vergangenen fünf Jahren um 73 Prozent gestiegen. 2014 konnte mit einem Gesamtumsatz von 213 Millionen Euro sogar erstmals die 200-Millionen-Marke durchbrochen werden.
 
Veggie im Discounter 
veggie boomtBesonders junge Menschen unter 40 sind demnach an den Veggie-Produkten interessiert und machen mit 34 Prozent den größten Umsatzanteil aller Altersgruppen aus. Aber auch ältere Menschen greifen immer häufiger zu den pflanzlichen Alternativen. Dass der Veggie-Lifestyle in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, zeigen neben den Verkaufszahlen auch die Verkaufswege. Mit 48 Prozent geht fast die Hälfte aller Produkte im Lebensmitteleinzelhandel und in Discountern über die Ladentheke. Auch das Marktforschungsunternehmen YouGov bestätigt die Entwicklungen beim Verkauf von Fleischalternativen. Nach einer kürzlich veröffentlichten Befragung stehen 41 Prozent der Gesamtbevölkerung pflanzlichen Wurstwaren offen gegenüber. Die Hälfte davon konsumiert diese zumindest gelegentlich.
 
20 Prozent mehr Umsatz bei pflanzlichen Milchalternativen 
Neben den Steigerungen bei Fleischalternativen und Brotaufstrichen, steigt auch der Umsatz beim Verkauf pflanzlicher Alternativen zu Milchprodukten. Der derzeitige Marktführer in diesem Segment, Alpro, gab vor kurzem bekannt, dass er 2014 eine europaweite Umsatzsteigerung von 20 Prozent erreichen konnte. Auch dieses Wachstum wird von der GfK bestätigt. Das Haushaltspanel 2014 ergab eine Umsatzsteigerung bei Sojadrinks um 15 Prozent. Der Umsatz von Sojajoghurt stieg im Vergleich zum Vorjahr sogar um 43 Prozent.
 
Klimafreundliche Alternativen zum Fleisch 
Der VEBU begrüßt diese Entwicklungen. "Vegetarisch-vegane Produkte verzeichnen Umsatzgewinne, von denen Experten anderer Marktsegmente träumen", kommentiert VEBU-Geschäftsführer Sebastian Zösch die Ergebnisse der Untersuchungen. Der VEBU regt die Konsumenten zum Ausprobieren an. "Pflanzliche Alternativen zu wählen, ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Annähernd jedes Produkt ist heute in einer pflanzlichen Variante erhältlich. Egal ob Schnitzel, Burger-Bratling oder Currywurst", sagt Zösch.
Quelle: Text: Vegetarierbund Deutschland
Bilder: Großer Dank an pixabay

Logo VEBUZum VEBU
Der VEBU ist die größte Interessenvertretung vegetarisch und vegan lebender Menschen in Deutschland. Seit 1892 setzt sich die Organisation mit positiver Öffentlichkeitsarbeit dafür ein, den Fleischkonsum dauerhaft zu senken und eine pflanzenbetonte Lebensweise als attraktive und gesunde Alternative allen Menschen zugänglich zu machen. Der VEBU unterstützt beim Start in eine genussvolle Ernährung mit zahlreichen Angeboten und zeichnet sich durch originelle Kampagnen, vielfältige Veranstaltungen und die zielgerichtete Arbeit mit Multiplikatoren aus. Für Experten wie Verbraucher hat sich die Organisation als führende Anlaufstelle in allen Fragen des vegetarisch-veganen Lebens etabliert. www.VEBU.de 
Übrigens wurde der Veggie-Day schon ´mal heftig politisch diskutiert: Die grüne Glosse zum Veggie-Day: Asterix bei den Ökobarbaren