Slow-Food-Kampagne in der Kantine des EU-Parlaments

Unter dem Motto „Slow Food on Your Plate“ wird im Selbstbedienungsrestaurant des Europäischen Parlaments vom 23. März bis zum 16. Juni einmal wöchentlich ein Slow-Food-Gericht angeboten.

slow foodDie Initiative startet in Zusammenarbeit mit dem Caterer des Europäischen Parlaments und soll in diesem Restaurant die Lebensmittelvielfalt sowie gutes, sauberes und faires Essen fördern. Im Zeitraum der Kampagne wird das Restaurant seinen Kunden, den Mitarbeitern und den Mitgliedern des Europäischen Parlaments, einmal pro Woche ein Gericht anbieten, dessen Zutaten lokal, saisonal und verantwortungsvoll produziert wurden. Die Rezepte wurden von Slow Food vorgeschlagen.

Die Zusammenarbeit sieht ebenso Treffen von Slow-Food-Köchen und der Kantinenbelegschaft vor, um Rezepte zu diskutieren, Ideen auszutauschen und die Vernetzung zwischen den Köchen zu unterstützen. Der Start der Initiative Slow Food on Your Plate wird von einer Ausstellung zur biologischen Vielfalt begleitet, die in der ersten Woche der Zusammenarbeit am Eingang des Selbstbedienungsrestaurants des Europäischen Parlaments zu sehen sein wird. Der sogenannte Pfad der biologischen Lebensmittelvielfalt ist eine interaktive Ausstellung, um zu verdeutlichen, was biologische Vielfalt von Lebensmitteln ist, warum sie wichtig ist und was jeder Einzelne tun kann, um sie zu schützen, zu fördern und zu schmecken.

Ergänzend beinhaltet die Zusammenarbeit drei Verkostungen, die einmal im Monat stattfinden (im März, April und Mai), um den Mitarbeitern und Parlamentariern die Möglichkeit zu bieten, einzigartige Lebensmittel aus ganz Europa zu entdecken, die vom Verschwinden bedroht sind. Slow Food arbeitet daran, diese gefährdeten Lebensmittel zu schützen und zu fördern: Sie alle sind in der Teil der Slow Food „Arche des Geschmacks “, einem internationalen Projekt der Slow Food Stiftung für Biodiversität. Slow Food hat die Arche des Geschmacks ins Leben gerufen, um Pflanzensorten, Tierrassen und handwerklich gefertigte Lebensmittel, die mit den Kulturen, der Geschichte und Traditionen von Gemeinschaften auf der ganzen Welt verbunden sind, zu erfassen und vor dem Verschwinden und Vergessen zu bewahren.

© Europäisches ParlamentJede Verkostung wird Lebensmittel aus verschiedenen Ecken Europas vorstellen und dabei jeweils eine Lebensmittelkategorie in den Mittelpunkt stellen. Thema der ersten Verkostung ist dabei Rohmilchkäse, das zweite Getreide, Honig und Fruchtkonserven; und das dritte Fleisch. Während jeder Verkostung werden Lebensmittelerzeuger anwesend sein, um den direkten Informationsaustausch zwischen Mitarbeitern des Europäischen Parlaments und den Erzeugern zu ermöglichen.

Quelle: Pressemeldung von Slow Food International

BU: Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments. Auch er kann sich in Zukunft in der Mittagspause vom Geschmack und der Qualität der Slow-Food-Produkte überzeugen. | © Europäisches Parlament