Note “Sehr gut“ für zertifizierte Naturkosmetik - Aber: Trittbrettfahrer durch fehlenden gesetzlichen Standard begünstigt - Pseudo-Naturkosmetik auch mit verbotenen Chemikalien

bodycremeWien - Die österreichische Umweltschutz-Organisation GLOBAL 2000 überprüfte für ihren Naturkosmetik-Check über 500 Kosmetikprodukte aus Reformhäusern, Naturkosmetik-Abteilungen herkömmlicher Drogerie-Märkte und aus Filialen von Körperpflege-Ketten mit grünem Flair wie Bodyshop, Lush, L'Occitane oder Yves Rocher.

Getestet und bewertet wurde nach folgenden Kriterien:

  1. Ist das Produkt als Naturkosmetik deklariert?
  2. Fanden wir das Produkt in der Naturkosmetik-Abteilung, im Reformhaus oder Bioladen?
  3. Welche Zertifikate bzw. Labels sind auf der Verpackung bzw. am Produkt ersichtlich?
  4. Finden sich auf der Verpackung Hinweise auf eine pflanzliche Herkunft der Inhaltsstoffe? Und sind diese Claims nachvollziehbar oder suggestiv?
  5. Welche chemisch synthetischen Inhaltsstoffe, insbesondere hormonell wirksame Chemikalien, sind tatsächlich enthalten?


Note “Sehr gut“ für echte Naturkosmetik
NaturkosmetikVon den 60 Marken, welche die GLOBAL 2000-TesterInnen auf Basis obiger Kriterien eindeutig als deklarierte Naturkosmetik identifiziert hatten, waren sämtliche 317 überprüfte Artikel frei von hormonell wirksamen Inhaltsstoffen und anderen synthetischen Konservierungs-, Duft- oder Farbstoffen. „Das ist ein hervorragendes Zeugnis für echte Naturkosmetik. Wo nachvollziehbar Naturkosmetik drauf stand, war auch tatsächlich Naturkosmetik drin“, freut sich Helmut Burtscher, Umwelt-Chemiker von GLOBAL 2000 über dieses positive Ergebnis: „Doch leider ist nicht alles, was in diversen Naturkosmetik-Prospekten oder Regalen von Reformhäusern angeboten wird, auch wirklich Naturkosmetik. So fanden wir dort auch Produkte, bei denen sich die Liste der Inhaltsstoffe wie ein Chemie-Lexikon liest und oft sogar verbotene Stoffe umfasst.“

Pseudo-Naturkosmetik täuscht KonsumentInnen und schadet echter Naturkosmetik
In zahlreichen Reformhäusern fanden die GLOBAL 2000 TesterInnen neben der einwandfreien, echten Naturkosmetik eine Vielzahl von Körperpflegemarken, die sich beim näheren Hinsehen als konventionelle Kosmetik entpuppten; erkennbar an den chemisch synthetischen Inhaltsstoffen, die in zertifizierter Naturkosmetik nicht zulässig sind. Häufig fanden wir in diesen Produkten auch hormonell wirksame Parabene und hormonell wirksame UV-Filter.

Negative Spitzenreiter waren die beiden konventionellen Körperpflegemarken “Rausch“ und “Dr. Grandel“. Diese begegneten den GLOBAL 2000-TesterInnen nicht nur in nahezu allen besuchten Reformhäusern, sondern in irreführender Weise auch im Naturkosmetik-Prospekt der Reformhauskette “Martin reformstark“ (Dr. Grandel) sowie auf der Naturkosmetik-Website der Reformhauskette “Prokopp“ (Rausch und Dr. Grandel). Zudem fanden wir Dr. Grandel in der ansonsten gut sortierten Naturkosmetikabteilung der Drogeriekette Müller.

chemieBesonders problematisch: Sowohl von Rausch als auch Dr. Grandel waren Produkte am Markt, in denen die in der EU mittlerweile verbotenen Parabene Isopropyl- und Isobutylparaben enthalten sind. GLOBAL 2000 erstattete deshalb Anzeige.

Hormonell wirksame Chemikalien in Lush, Bodyshop, L'Occitane und Yves Rocher
„Leider ist Naturkosmetik kein gesetzlich geschützter Standard, weshalb es auch kein einheitliches Naturkosmetik-Label gibt“, bedauert Burtscher: „Diese unübersichtliche Kennzeichnungs-Situation dürfte dazu beitragen, dass nicht wenige KonsumentInnen Produkte, die ein grünes Image pflegen, im falschen Glauben kaufen, es handle sich hierbei um Naturkosmetik, obwohl die betreffenden Marken bei genauerem Hinsehen auf synthetisch chemische Inhaltsstoffe keinesfalls verzichten.“

Boomende Körperpflegemarken wie Lush, Bodyshop, L'Occitane oder Yves Rocher operieren sehr konkret mit einem solchen Image von Naturnähe und Pflanzenkosmetik und werden von rund einem Viertel der über 500 TeilnehmerInnen einer Online-Umfrage von GLOBAL 2000 als echte Naturkosmetik angesehen. „Tatsächlich enthalten die von den GLOBAL 2000-TesterInnen überprüften Stichproben dieser Marken eine Vielzahl hormonell wirksamer Parabene und chemischer UV-Filter. Mit Naturkosmetik hat das nichts zu tun.“, so Burtscher abschließend.
Quelle: Text: Global 2000/Bilder: Pixabay

Alle Details zum GLOBAL 2000 Naturkosmetik-Check 2016 mit der Übersicht über die 317 überprüften echten Naturkosmetikprodukte, inklusive Herstellerangaben, Zertifizierungsstandards und weiterführender Infos sowie einer Übersicht über jene Kosmetikhersteller, Marken und Händler, die sich unserer Auffassung nach zu Unrecht ein grünes Mäntelchen umhängen, finden Sie hier: https://www.global2000.at/der-global-2000-naturkosmetik-check

Vielleicht auch interessant: Diese App hilft beim Kosmetik-Check