Die Sonne strapaziert im Sommer unsere Haut und Haare - besonders in Verbindung mit Salz- und Chlorwasser. Außerdem steht wegen der höheren Temperaturen häufigeres Duschen und Baden am Tagesplan. "die umweltberatung" gibt Tipps, wie Haut und Haar die sonnenintensiven Monate möglichst schonend überstehen. Wer das Haar mit einer selbst gemachten Haarspülung verwöhnen möchte, findet im Infoblatt „Naturkosmetik selbst gemacht“ das Rezept dafür.

„Die wichtigste Wohltat für den Körper im Sommer ist es viel zu trinken und sich möglichst viel im Schatten aufzuhalten! Immerhin beträgt die Hautfeuchtigkeit in tieferen Hautschichten rund 40 Prozent und in der obersten Schicht, der Hornschicht, nur ca. 15 Prozent. Und gesunde Haare enthalten im mitteleuropäischen Klima etwa 10 Prozent Wasser“, erklärt Mag.a Sandra Papes, Naturkosmetikexpertin von "die umweltberatung". Das Auftragen einer Feuchtigkeitslotion kann den Wasserhaushalt in der Hornschicht verbessern. „"die umweltberatung" empfiehlt natürliche Hautpflege mit einem Gütesiegel für zertifizierte Naturkosmetik“, so Sandra Papes weiter. Das Infoblatt „Naturkosmetik selbstgemacht“ bietet eine Übersicht über die Gütesiegel für Naturkosmetik.

Sonnenbrand richtig nachbehandeln
SonnenbrandEinmal zu viel Sonne abbekommen und schon ist es passiert: Sonnenbrand! Spätestens ab diesem Zeitpunkt die Sonne bis zum Abklingen unbedingt meiden - schließlich ist die Haut geschädigt und kann ihre normale Schutzfunktion nicht mehr ausüben. Die Sofortbehandlung soll mit viel Feuchtigkeit und Kühlung die Haut beruhigen.

 


Dazu eignen sich:
* kalter Topfen, Joghurt oder Buttermilch
* Naturkosmetik-Pflegeprodukte mit Aloe Vera und Kamille

Anleitung für Topfenwickel
Ein bewährtes Hausmittel - der Topfen - ist im Supermarkt schnell besorgt. Topfen, eventuell mit Buttermilch vermischt, auf ein Geschirrtuch streichen. Mit der Topfenseite auf die geröteten Hautstellen auflegen - Vorsicht, nicht auf Blasen und offene Stellen auftragen. Die Anwendung sollte ca. 20 Minuten dauern und drei Mal pro Tag durchgeführt werden, bei Bedarf auch öfter. Sobald die Wickel sich erwärmen, wechseln.

Glanz & Fülle – Haarspülung selbst gemacht
BrennesselEine Brennnessel-Haarspülung ist einfach gemacht und verwöhnt die strapazierten Haare. Die Brennnessel stärkt die Haare und Haarwurzeln, regt die Durchblutung der Kopfhaut an und gibt Fülle und Kraft. Honig pflegt und nährt das Haar. Er verleiht ihm Glanz und macht es leicht kämmbar.

honigZutaten: 1 TL Honig, 250 ml Wasser, 1-2 EL Brennnesseln

Wasser aufkochen und die Brennnesseln darin ca. 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen, den Honig unterrühren und nach dem Waschen wie eine Pflegespülung ins Haar einmassieren. Etwa 2 Minuten einwirken lassen, anschließend gut ausspülen.

Kopfbedeckung für Haupt und Haarpracht wichtig
Intensive Sonnenstrahlung in Verbindung mit Salz- oder Chlorwasser macht die Haare widerspenstig, strohig und bleicht sie aus.
Einfache Maßnahmen helfen:
* Kappe oder Sonnenhut tragen!
* Nicht zu oft waschen und Naturkosmetik Shampoos verwenden.
* Nach dem Waschen lufttrocknen lassen! Föhnen nur mit niedrigen Temperaturen.
* Möglichst selten Haare färben während der Sommerzeit – das ist Urlaub für das Haar.
Quelle: Text: "die umweltberatung"/Bilder: Pixabay

Weitere Informationen: 
Eine neue Fotoanleitung zum Rezept für selbst gemachte Haarspülung gibt es auf www.facebook.com/umweltberatung. Vom Deodorant bis zur Haarspülung hat "die umweltberatung" im Infoblatt Naturkosmetik selbstgemacht gemeinsam mit Gabriela Nedoma einfache Rezepte zum Ausprobieren zusammengestellt. Das Infoblatt bietet auch eine Übersicht über Gütesiegel für zertifizierte Naturkosmetik und kann auf www.umweltberatung.at kostenlos heruntergeladen werden kann. Informationen bei "die umweltberatung", Tel. 01 803 32 32.

"die umweltberatung" Wien ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.