Die Varroamilbe ist gnadenlos: Sie beißt sich an ihrem Bienen-Opfer fest und schwächt deren Brut. Die Initiative Wir retten Bienen setzt auf die Bienen-Sauna, ein Gerät, das die Milben mittels Wärme abtötet. 

Milbe VaroaDas Problem
Weltweit werden Bienenvölker von der Varroamilbe befallen. Sie gilt als ein Hauptverursacher des massenhaften Bienensterbens. Die herkömmliche Bekämpfung der Varroamilbe mit Gift oder Säure hat bisher keinen durchschlagenden Erfolg gebracht. Im Gegenteil. Sie schädigt die Bienen zusätzlich und hinterlässt je nach Mittel sogar gesundheitsschädliche Rückstände im Honig.

Die Lösung
Zwei findige Deutsche, Richard Rossa und Florian Deisig, wollen nun dem Bienensterben durch die Varroamilbe entgegenwirken: 
Sie gehen mit Hilfe der Wärme gegen den Schädling vor.  Ihre Bienen-Sauna Apiprofitherm können Imker ohne großen Aufwand oder hohe Kosten einsetzen. Die Biene "schwitzt" sich gesund, während die wärmeempfindliche Milbe stirbt. Das Ergebnis: gesunde, vitale Bienenvölker und reiner Honig ohne Behandlungsrückstände. 

Die Bienen-Sauna erzeugt eine Temperatur über dem für die Milben kritischen Punkt von 39°C und tötet sie so ab. Die Bienen dagegen sind tolerant bis zu einer Temperatur von 45°C. Die Sauna erhitzt die Luft auf maximal 42°C, wobei die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit ständig gemessen werden. 
BienensaunaFür den Honig und die Brut stellt die Erwärmung kein Problem dar. Nach der Behandlungsdauer von ca. 45 Minuten, sind die Milben tot und die Bienen wieder glücklich. 
Wichtig für Imker: Das Gerät ist für alle Magazinbeuten geeignet und funktioniert am besten in Einraumbeuten. Um die Bienen-Sauna anzuwenden, ist allerdings ein Universalboden erforderlich. Die Bienen-Sauna hat eine Lebensdauer von 30 Jahren. Das Entwicklungsteam stellt Ersatzteile und einen Reparaturservice bereit und sieht die Bienen-Sauna als einen ersten Schritt für eine Bienen-Fürsorge.    
Mehr Infos gibt es hier: www.wir-retten-bienen.org
Das Team

Richard Rossa   BienensaunaRichard Rossa ist Ingenieur für Regelungs- und Verfahrenstechnik. Vor rund sieben Jahren fing er mit dem Imkern an. Für ihn ist es eine Herzensangelegenheit, für die Gesundheit und das Wohlergehen der Bienen zu sorgen. Die Bekämpfung der Varroamilbe ist dabei von zentraler Bedeutung. 

Florian Deising BienensaunaDr. Florian Deising war Unternehmensberater, Finanzmanager und leitete internationale Projekte in großen Konzernen. Vor zwei Jahren stieg er aus, um sozusagen hauptberuflich unsere Welt ein Stück besser zu machen.  Zusammen mit einem Freund gründete er PowerAthleten, um Sportförderung mit umweltfreundlichem Konsum zu verbinden. Der Nicht-Imker ist bei diesem Projekt dabei, „weil ich sofort erkannt habe, dass dieses Gerät Bienen rettet, ihre Lebenskraft stärkt und im besten Sinne unsere Umwelt schützt“. 

Die Kampagne
Wer auch zum Bienen-Retter werden will, kann sich hier an der Kampagne beteiligen.  Mittlerweile sind die Geräte bis zur Produktionsreife entwickelt. Um die Entwicklung des Seriengerätes stemmen zu können, brauchen Rossa und Deisig weitere Unterstützung:

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt? 
Es soll eine erste Kleinserie der Bienen-Sauna produziert werden.  In den letzten Wochen haben bereits mehr als 50 Imker eine Bienen-Sauna vorbestellt. Gerade ist eine zweite Kampagne für die Finanzierung der zweiten Charge bei Indiegogo gestartet. Damit sollen 20 weitere Bienen-Saunen produziert werden. Doch die erste Kleinserie ist teuer in der Produktion. Trotzdem soll die Bienen-Sauna für die Imker zu einem erschwinglichen Preis angeboten werden. Um diese Finanzierungslücke zu schließen, sind weitere 10.000 Euro notwendig. 
Als Tauschgüter bei den Crowdfunding-Kampagnen gibt es tolle Goodies: Tee von der Teekampagne, Gewürze von der Gewürzkampagne, Honig aus eigener Herstellung, Bienenwachskerzen, natürlich die Bienen-Sauna und noch einiges mehr. 
Quelle: wir-retten-Bienen.org/lin

Kleiner Film: Bienen-Sauna