AIKYOU wird fünf! Wir gratulieren und wünschen dem Wäsche-Label noch viel Erfolg. Aus diesem Grund veröffentlichen wir noch einmal das Interview, dass Lin Fischer vor zwei Jahren mit den Gründerinnen geführt hat.

Vor zwei Jahren feierte der BH einen runden Geburtstag. 1914 Jahren hatte die junge New Yorkerin Mary Phelps Jacob die Tortur des Miederschnürens satt und knüpfte kurzerhand mit Hilfe ihres Dienstmädchens aus zwei seidenen Taschentüchern und rosa Bändern ihren ersten Büstenhalter. Fertig war der erste moderne BH. Die Kreation der 19-Jährigen fand unter ihren Freundinnen so reißenden Absatz, dass sie ihre Erfindung am 12. Februar des selben Jahres zum Patent anmeldete. 

Aikyou WäscheSeither hat sich rund um die „Körbchen“ in Sachen Design viel getan. Während der Wonderbra beispielsweise gerade bei kleiner Oberweite Fülle vorgaukeln soll, haben sich zwei Karlsruherinnen mit ihrem Label den kleinen Brüsten verschrieben: 
AIKYOU“ setzt sie perfekt in Szene, mit genau dafür entworfenen Schnitten. Noch dazu sind die Kreationen „nachhaltig“. Statt "baumwollenen Liebestötern" überrascht das junge Label mit modischen Kreationen. Unsere Redakteurin Linda Fischer sprach mit Geschäftsführerin Gabriele Meinl:

Frau Meinl, Sie und Ihre Kollegin designen Unterwäsche für Frauen. Haben Sie selbst ein Lieblingsteil?
Das kommt ganz auf den Anlass an! Wir designen alle Modelle aus der persönlichen Trageerfahrung heraus – eben für unterschiedliche Gelegenheiten. Im Alltag wechsle ich immer zwischen dem Bustier JACKIE, eines unserer beliebtesten Modelle, und dem Triangel-BH PATTI, zu dem es jetzt auch das passende Hemdchen gibt. Aber beim Sport greife ich meistens zum Ringerrücken-BH Audrey, weil er perfekt unter unser Top JEAN passt. Die Kombination wirkt aber auch toll unter einem Jackett am Abend. Im Sommer ist mein Favorit der BH ROMY, vor allem kombiniert zum dazugehörigen rückenfreien Oberteil GRACE. 

Aikyou(von li. ) Bianca Reinninger und Gabriele MeinlSie beide sind Deutsche. Der Name Ihres Labels ist japanisch. Was bedeutet "AIKYOU"?
Im Japanischen kann ein Wort mehrere Aspekte ausdrücken: „AIKYOU“ setzt sich aus den zwei Schriftzeichen für Liebe und Respekt zusammen und bedeutet kombiniert Liebreiz. Es spiegelt genau die Philosophie unseres Labels wieder: Sei gut zu deiner Umwelt und zu deinem Körper und fühle dich schön – mit wunderbar weicher, anschmiegsamer, hochwertiger Wäsche.

Sie verzichten bei Ihren Modellen auf Bügel und Stäbchen. Finden auch Frauen mit größerer Oberweite in Ihrer Kollektion ein passendes Teil?
Unsere BHs sind ursprünglich für Frauen mit eher kleiner Oberweite entworfen, weil man in diesem Bereich fast nichts mehr ohne Push-ups und Paddings findet. Zwischenzeitlich sind wir immer wieder gefragt worden, ob es unsere Modelle nicht auch größer gibt. Wir bieten deshalb in unserer Kollektion nun auch in L an und bedienen damit die Cups 75 B bis 90 A. Außerdem besteht die AIKYOU-Kollektion ja nicht nur aus BHs, sondern enthält auch Tops. Was uns daran wichtig ist: Der Schnitt unterscheidet sich von den sonst üblichen. Unsere Hemdchen sitzen auf der Hüfte auf und umspielen diese locker – anstatt hauteng anzuliegen. Dieser Effekt lässt sich natürlich auch variieren, je nachdem, ob man die kleinere oder größere Größe wählt. Außerdem haben wir sehr auf die richtige Länge geachtet, nicht zu lang, nicht zu kurz. Somit sind unsere Tops auch ideal als Oberbekleidung oder zum Sport zu tragen.

Dessous verbindet man mit Spitze, Sinnlichkeit und Erotik. Kann „nachhaltige“ Unterwäsche sexy sein?
Der Schnitt ist alles, sage ich da nur. Sicherlich gibt es unterschiedliche Stilrichtungen und Geschmäcker. AIKYOU ist puristisch mit klaren Linien, die von Bikinis inspiriert sind. Die ja üblicherweise als sexy gelten! Wir haben beispielweise bei unseren Höschen eine Schnittführung entwickelt, die tief auf der Hüfte sitzt und wirklich jeden Po toll aussehen lässt. Ein edler Eindruck von Lingerie entsteht auch durch die zarten Bändchen, feinen Träger und eleganten Accessoires.

AIKYOUSie spenden für jedes verkaufte Teil 50 Cent an GVN, das Global Volunteer Network. Was verbirgt sich dahinter? 
Auch hier schöpfen wir aus unserer eigenen Erfahrung. Für uns war von Anfang an klar, dass wir mit unserem Modelabel auch einen gesellschaftlichen Beitrag leisten wollen. In 21 Entwicklungsländern – in Südamerika, Afrika und Asien – unterstützt GVN Einrichtungen auf lokaler Ebene, mit besonderem Fokus auf Hilfe für die Schwächsten, nämlich Frauen und Kindern. So verfolgen wir in allen Aspekten – von der Herstellung bis zum Verkauf – unsere Philosophie, dass AIKYOU mit Liebe und Respekt gemacht wird. 


Frau Meinl, danke für das Gespräch. 

Alle Fotos: © AIKYOU GmbH Fotograf: Felix Lammers   weitere Informationen und Online-Shop unter: https://aikyou.de/

Titelbild & Einleitungsbild: pixabay, danke 

Mehr grüne Mode in unserer Rubrik Grüne Mode & Kosmetik