Deutlicher Besucherzuwachs: Konventionelle Händler erkennen das Potenzial grüner Mode
Ein komplett ausgebuchter Postbahnhof, ein deutlicher Besucherzuwachs und etliche begeisternde Kollektionsneuheiten: Der Greenshowroom und die Ethical Fashion Show Berlin sind heute nach drei ereignisreichen Messetagen erfolgreich zu Ende gegangen. „Das Messe-Duo konnte auf erneut vergrößerter Fläche mit qualitativ sehr hochwertigen Kollektionen überzeugen. Die großen Besucherströme an allen drei Messetagen geben uns Bestätigung, dass die große Bandbreite unseres Angebotes hervorragenden Anklang findet. Insbesondere auf Seiten des konventionellen Handels registrieren wir weiter steigendes Interesse“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. Mit 179 internationalen Labels (Anm. d. Red. Vergleich: 168 Labels im Juni 2016) überzeugte das Messe-Duo einmal mehr als zentrale Plattform für ökologisch und fair produzierte Mode während der Berlin Fashion Week und als europaweit einzigartiger Hot-Spot für nachhaltige Mode.

Greenshowroom Januar 2017 © Thomas Lohnes, Getty Images / Messe FrankfurtGreenshowroom Januar 2017 © Thomas Lohnes, Getty Images / Messe Frankfurt40 internationale Contemporary-Labels präsentierten sich im Greenshowroom. Die Designer begeisterten mit gekonnten Stilbrüchen: Glamour und Sportivität gingen ein spannendes Wechselspiel ein. Die Mode im kommenden Herbst/Winter wird bunter und abwechslungsreicher. Man sieht weite Silhouetten auf schmalen Schnitten oder rauchige Töne auf knalligen Farben. „Wir hatten drei erfolgreiche Messetage. Neben vielen bestehenden Kunden hat sich insbesondere das neue ‚Active Slow‘ Areal als zusätzliche Fläche positiv ausgewirkt und wir konnten gute Gespräche führen“, bilanziert Florian Werner, Geschäftsführer von Werner Schuhe. Auf der Ethical Fashion Show Berlin überzeugten 139 Labels mit vielfältigen Looks für die nächste Herbst-/Wintersaison. Einkäufer und Branchenvertreter erlebten auf vergrößerter Fläche ein weites Spektrum urbaner Modekultur.

 „Wir sind von Anfang an dabei und lieben es, Aussteller der Ethical Fashion Show Berlin zu sein“, schwärmt Bert van Son, Geschäftsführer von Mud Jeans. „Wir freuen uns sehr über das Wachstum der beiden Messen und sind glücklich darüber, Teil des neuen Sportswear International Areals im Club gewesen zu sein. Deutsche wie internationale Händler haben bei uns geordert und waren von unserem Konzept begeistert.“

Händler bestätigen zunehmende Nachfrage nach Eco-Fashion
Die Tendenz hält an: Immer mehr konventionelle Händler planen bei ihrem Berlinbesuch die Plattform für Eco-Fashion ein. „Wir sind zum ersten Mal hier und haben auch gleich geordert. Damit reagieren wir auf die stetig steigende Nachfrage nach grüner Mode von Seiten der Kunden und erweitern unser Sortiment um eine attraktive Neuheit“, berichtet Axel Haubrok vom Modehaus Susanne Kissel in Speyer. Auch die Internationalität auf Seiten der Besucher stieg spürbar an.

CatwalkshowCatwalkshowSchauen: Energiegeladener Auftritt der Designer
Contemporary Fashion der Extraklasse: Zur „Salonshow“ präsentierten ausgewählte Designer des Greenshowrooms die Trends für A/W 2017/18. Erstmals lud die Messe Frankfurt zur Catwalkshow ins Energieforum ein, um in imposanter Location die Highlights aus den neuen Kollektionen zu inszenieren. Die Show präsentierte eine variantenreiche Auswahl zeitgeistiger Mode und faszinierte mit Outfits von Austriandesign.at, Biaggi, Blue Valley, Inti Ferreira, Johanna Riplinger, Lanius, LaniusXKunert, Royal Blush, Studio Elsien Gringhuis, Studio Jux und Xess+Baba.„Die Salonshow war ein voller Erfolg“, sagt Katharina Ley, Head of PR von Lanius. „Wir konnten unsere Kooperation mit Kunert optimal auf dem Runway präsentieren. Bei einer toll besetzten Frontrow, hervorragender Presse und Prominenten wie Eva Padberg, vollen Reihen und strahlenden Augen kam Gänsehaut bei uns auf.“ Die musikalische Begleitung übernahm Mischa Blanos.
Während der Catwalkshow  „Ethical Fashion on Stage” zeigten internationale Casual-Designer ein weites Spektrum ihrer A/W-Kollektionen. Die Schau präsentierte Neuheiten folgender Labels, die auf der Ethical Fashion Show Berlin ausstellen: 

B Frog, C. Pauli, Chapati, Colombo3, Elementum, Greenbomb, Jaspe, Komodo, Myssyfarmi, Naturaline, Organication, Shirts for life und Tranquillo. Im Anschluss stellte lavera Naturkosmetik die Kollektion des lavera Green Fashion Award Gewinners aus dem Januar 2016 vor: Paul Iby & Johanna Winklhofer. Delfonic lieferte die passenden Sounds zur Show.

„PrePeek“: Neue Kommunikationswege erschlossen Mit PrePeek riefen die Veranstalter des Messe-Duos erstmals eine Blogger- und Influencer-Aktion ins Leben – in Kooperation mit der Kleiderei.com aus Hamburg und mit Unterstützung von Weleda. Zahlreiche Blogger und Influencer sorgten für eine hervorragende Resonanz und trugen zum Gelingen der Aktion bei. Sie wählten Kollektionsteile von teilnehmenden Labels aus, setzten sie bei Fotoshootings in Szene und stellten sie ihrer Community vor. In enger Zusammenarbeit mit den Bloggern und Influencern konnten neue Kommunikationswege hin zum Endkunden erschlossen werden.

 Die nächsten Ausgaben von Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin finden vom 4. bis 6. Juli 2017 statt.

Text: www.ethicalfashionshowberlin.com , Bilder:  © Alexander Körner & Thomas Lohnes / Getty Images for Messe Frankfurt, Bild unten pixabay

Mode BeitragsbildBesuchen Sie unsere Rubrik Grüne Mode & Kosmetik