Eco-Fashion

jas. sustainable slow fashion bietet Kleidung an, die individuell anpassbar ist. Das junge Unternehmen arbeitet mit nachhaltigen Stoffen aus Europa; gefertigt wird in Deutschland unter fairen Bedingungen.

jas. sustainable slow fashionDass Mode auch „anders“ funktionieren kann, zeigen Saskia Rudolph (33) und Judith Drewke (28). Die beiden Frauen aus Taunusstein und Mainz führen gemeinsam das Modelabel jas. sustainable slow fashion. Der Schwerpunkt des Startups liegt auf Mode, die der Kunde individuell anpassen kann. „Der Trend, Produkte zu konfigurieren, nimmt immer mehr zu. Allerdings nicht im Bereich der Alltagskleidung. Wir möchten den Kunden hier eine einzigartige Alternative zur Kleidung von der Stange bieten“, so Judith Drewke.

shirtSchnitte, Stoffe und Muster können bei jas. sustainable slow fashion frei miteinander kombiniert werden. Die Kleidung ist in unterschiedlichen Längen verfügbar und auch Veredelungen werden nach Wunsch angepasst. Der Kunde erhält somit nicht ein, sondern sein Kleidungsstück.

Eco-Fashion aus MainzDie beiden Gründerinnen von jas. Sustainable Slow Fashion (von li. Judith Drewke u.Saskia Rudolph) Die beiden Gründerinnen bieten Slow Fashion an, die ökologisch und fair produziert wird. Slow Fashion beschreibt einen nachhaltigen und bewussten Konsum von Kleidung. „Es geht nicht darum, den neuesten Trends nachzueifern, sondern seine Kleidung wieder wertzuschätzen. Dabei wollen wir auch zeigen, dass nachhaltige Kleidung modisch und bezahlbar sein kann“, erläutert Saskia Rudolph.

Um den Anspruch nach Nachhaltigkeit und Fairness zu erfüllen, setzt sich das Label umfassende Richtlinien. „Wir produzieren im Rhein-Main-Gebiet und erhalten unsere Stoffe aus Europa“, erklärt Drewke, „so können wir Transportwege gering halten und stärken die heimische Textilindustrie.“ Auch hohe Qualitätsstandards und ein ökologisch-sinnvoller Unternehmensaufbau stehen auf der Agenda. „Unser Ziel besteht darin, langfristig ein rundum nachhaltiges, sozial-agierendes Unternehmen aufzubauen“, ergänzt Rudolph

 Text und Fotos jas. sustainable slow fashion; Bild unten: pixabay,   big merci

green fashionMehr zum Thema "green fashion" gibt es hier