Vor sechs Jahren wurde das  Streetwear Label DISKO gegründet. DISKO steht für keine Billiglohnproduktion und keine Massenware. Außerdem werden alle Produkte von Shirt über Hoodie bis hin zum Tank-Top aus Biobaumwolle oder auch Recyclingmaterialien hergestellt.
Darüber hinaus legt DISKO seinen Schwerpunkt auch auf die Zusammenarbeit mit lokalen Betrieben, um möglichst viele Schritte der Herstellung vor Ort zu wissen. Unter anderem arbeitet DISKO mit der Näherei der Werkstatt Bremen zusammen, die Menschen mit Behinderung eine Arbeitsstelle bietet.
Produkte wie die DIKSO Beanies werden zudem direkt im Bremer Umland gestrickt, so können kurze Transportwege und geregelte Arbeitsverhältnisse garantiert werden. Über 95% der DISKO Kollektion sind vegan zertifiziert. Tendenz steigend.

„Grundsätzlich suchen wir in allen Bereichen nach den nachhaltigsten Lösungen um unsere Ideen zu verwirklichen. Wer heute auf der Suche nach fair und nachhaltig produzierten Textilien ist, kann diese auch finden und muss eben nicht zum großen Discounter. Ich freue mich, hier meinen Teil mit DISKO beitragen zu können und ein klares Statement gegen unmenschliche Produktionsbedingen zu setzen", so Inhaber Malte Breford.

LankaBoyModel LankaBoy von DISKOBedruckt werden die Textilien in sorgfältiger Handarbeit im Siebdruckverfahren in der eigenen DISKO Werkstatt, für jeden einsehbar und integriert im DISKO Head Store. Jedes Shirt ist ein Unikat und besticht durch einen eigenen Charme. Alle Motive sind handgezeichnet. Analog geht hier klar vor Digitalisierung. Glattgebügelt kann jeder, DISKO steht für Ecken und Kanten.

Längst haben die DISKO-Textilien ihre Fans über die Bremer Landesgrenzen hinaus gefunden. Das Label ist in verschiedenen Shops in Deutschland erhältlich. Oder online unter: www.disko-streetwear.de

Text: Lars Kämmerer, Fotos: DISKO

Mehr über grüne Mode gibt es hier.