NACH OBEN

  

Vielen Unternehmen ist es egal, unter welchen Bedingungen Baumwolle angebaut wird.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Baumwolle -Check 2017: Deutsche Unternehmen bei Tops und Flops/ WWF: Kleidung ist kein „Wegwerf-Produkt“

Das internationale WWF-Netzwerk hat gemeinsam mit dem britischen Pesticide Action Network (PAN) und der Menschenrechtsorganisation Solidaridad untersucht, ob große, internationale Textilhersteller nachhaltig angebaute Baumwolle verwenden. Das Ergebnis bewertet der WWF als „durchwachsen“. So konnten führende internationale Händler wie C&A (Cofra Group), H&M, Marks and Spencer oder Tchibo (Maxingvest AG) zum Spitzenreiter IKEA aufschließen, insgesamt jedoch stellt der WWF keine großen Fortschritte bei der Nachhaltigkeit im Baumwoll-Sektor fest.

Betrachtet wurden für das Ranking 75 der größten Baumwollverarbeitenden Unternehmen weltweit, darunter acht deutsche. Neben den fünf Spitzenreitern (50 bis 100 Punkte), finden sich bekannte Marken wie Adidas, Nike, Otto oder Levi Strauß im Mittelfeld. Kaum Fortschritte vorweisen konnten hingegen Marken wie Zalando oder Forever21. Überhaupt keine Punkte erzielten auch global operierende Unternehmen wie S. Oliver, Amazon oder Walmart. Bewertet wurden Transparenz, Einkaufspolitik und Rückverfolgbarkeit der verwendeten Baumwolle.

„Es gibt keinen Grund, warum nicht alle großen Mode- und Textilhersteller bei der Nachhaltigkeit ihrer Baumwolle mit den Spitzenreitern aus unserem Ranking zumindest gleichziehen können", kritisiert Jenny Walther-Thoß, WWF-Referentin für Nachhaltige Biomasse. „Es ist nicht akzeptabel, dass es einem deutschen Unternehmen wie Zalando offenbar schlichtweg egal ist, unter welchen Umständen seine Baumwolle angebaut wird und welche Auswirkungen das auf die Umwelt hat.“ An der Verfügbarkeit von zertifizierter Baumwolle kann es laut Walther-Thoß nicht liegen: Nach WWF-Schätzung macht Baumwolle, die durch nachhaltigere Anbaumethoden produziert wird, derzeit rund 15% des weltweiten Angebots aus. Davon kann allerdings nur knapp über ein Fünftel dementsprechend abgesetzt werden. Der Rest wird als konventionelle Baumwolle vertrieben, was für die Produzenten und Landwirte mit einer geringeren und nicht leistungsgerechten Entlohnung verbunden ist.

„Kleidung hat einen Wert und ist kein Wegwerfprodukt. Hinter einer Jeans oder einem T-Shirt steht eine Lieferkette mit enormen sozialen und ökologischen Auswirkungen. Gerade im konventionellen Bereich gibt es große Herausforderungen, wie übermäßiger Wasserverbrauch, Pestizideinsatz oder Kinderarbeit. Das sollte dem Verbrauchern bei einer Shoppingtour bewusst sein“, so Walther-Thoß. 
Quelle: Text: WWF Deutschland/Bilder: Pixabay

KleidungVielleicht auch interessant: Tipps für den Kauf von veganen Klamotten

„greenline" by Angermaier Frauen in Dirndl

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

greenline by Angermaier„greenline by Angermaier“ - ANGERMAIER Trachten launcht die weltweit erste nachhaltige Trachten-Kollektion
Ökologisch wertvoll, nachhaltig und dabei so trendy: Mode mit gutem Gewissen ist deutlich auf dem Vormarsch. Angermaier Trachten, das Traditionshaus aus München präsentiert mit seiner „greenline by Angermaier“ die weltweit die erste nachhaltige Trachten-Kollektion.

 Ein großes Projekt, auf das man sehr stolz ist im Unternehmen. „Wir verstehenuns grundsätzlich als Vorreiter in der Trachtenbranche und jetzt war es auch bei Trachten Zeit für eine nachhaltige Kollektion“, betont Angermaier Trachten Geschäftsführer Dr. Axel Munz, dessen „greenline by Angermaier“ komplett in Europa produziert wird, hauptsächlich jedoch in Österreich. „Nachhaltig zu denken, wird immer wichtiger – und es passt so wunderbar zum Thema Tracht.

Weitere greenline-Produktionen sind bereits in der Planung“, so Dr. Axel Munz und ergänzt: „Wir haben schon immer bewusst auf umweltschonende Materialien gesetzt. Seit über 10 Jahren verpflichten wir unsere Lieferanten und Produzenten zu Corporate Social Responsibility und fairem Handel.

Angmermaier Einleitungsbild„greenline" by AngermaierVon Ökotex Standards und Rhabarberleder
Das Familienunternehmen Angermaier Trachten, das im nächsten Jahr seinen 70. Geburtstag feiert, musste zunächst aber einige Hürden meistern, bis es tatsächlich zur Umsetzung der „greenline by Angermaier“ kam. „Die Schwierigkeit lag darin, dass die Stoffauswahl beschränkt war. Also haben wir uns selbst auf den Weg gemacht, in Zusammenarbeit mit Webereien eigene Stoffe entwickelt und diese nach Ökotex Standards herstellen lassen. Ebenso war es nicht einfach, geeignete zertifizierte Zubehör-Hersteller zu finden, beispielsweise für Fäden, Bänder, Knöpfe…“, weiß Dr. Axel Munz zu berichten.

Alle Bestandteile der Artikel von Stoffen bis Knöpfen der „greenline by Angermaier“ sind nach Ökotex Standard 100 zertifiziert und werden durch ein unabhängiges Institut getestet.

In der Kollektion finden sich nachhaltige Materialien wie Baumwolle, Leinen oder Rhabarberleder. Die Häute werden mit umweltfreundlichen, zertifizierten zugelassenen Farben – und schlussendlich mit Extrakten aus der Rhabarberwurzel in deutschen Traditionsunternehmen gegerbt.

Fotos : greenline by Angermaier

Kleiderschrank EinlMehr über "grüne Mode" gibt es hier.

 Day Tote  QWSTION Taschen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Um Alltagstaschen herzustellen, die ebenso gut auf dem Fahrrad wie bei der Arbeit funktionieren, wurde 2008 in Zürich das Label QWSTION gegründet.

QWSTION hinterfragt gängige Normen in Bezug auf Design und Produktion, um nachhaltige Lösungen für Mobilität in modernen Metropolen zu finden. Der Rucksäcke des Labels mit ihren verschiedenen Tragemöglichkeiten lassen sich nicht in bekannte Kategorien einordnen. Designed and developed in Zürich, responsibly manufactured in China.»

Im November erhielt QWSTION für seinen All Weather Coat den deutschen Bundespreis Ecodesign 2016 in der Kategorie ‚Produkt’ (wir berichteten).

 Tasche Day Tote von QWSTION Tasche Day Tote von QWSTIONDank minimalistischem Design und hoher Funktionalität hat sich der Day Tote zu einer der beliebtesten QWSTION Taschen entwickelt. Die auf 75 Stück limitierte Edition in Organic Forest Leather verbindet das Städtische im Stil mit dem Naturbezogenen in der kraftvollen Farbe und den starken, natürlichen Materialien. Die Special Edition Organic Forest Leather ist so im urbanen Umfeld genauso wie bei einem Ausflug ins Grüne ein zuverlässiger Begleiter.

Das eigens von QWSTION entwickelte Canvas-Material besteht aus 55% neuer Bio-Baumwolle und 45% recyceltem Baumwoll-Garn, imprägniert mit einer Eco-PU-Beschichtung und einem wasserabweisenden Bionic-Finish. Das Leder als raffiniertes und robustes Material wird rein pflanzlich gegerbt und mit Wachs behandelt.

Die Special Edition Organic Forest Leather Day Tote bietet im gepolsterten Fach auf der Innenseite Platz für ein Notebook bis zu 15 Zoll, und die versteckte Smatphone - Tasche auf der Rückseite sorgt für höhere Flexibilität. Mit dem charakteristischen Simple-Strap-System® lässt sich die Tasche auch als Rucksack beim Fahrradfahren tragen.

Die Special Edition in Organic Forest Leather ist exklusiv in den QWSTION Stores in Zürich und Wien, im Onlineshop unter qwstion.com sowie bei ausgewählten Partnern erhältlich.

Text:Silk Relations GmbH, Bilder QWSTION

Kleid BeitragsbildMehr "grüne" Mode gibt es hier.

Fingerhut und Faden

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Die Gegenbewegung zur Wegwerfgesellschaft: Nachhaltigkeit in der Mode

Der Begriff Nachhaltigkeit ist in aller Munde. In einer scheinbar immer schneller drehenden Welt, die mit günstigen Preisen und sofortiger Verfügbarkeit lockt, gewinnt die Idee des nachhaltigen Lebens zunehmend an Bedeutung. Slow Fashion, Upcycling undDIY sind die Begriffe einer Bewegung, die sich gegen diese Schnelllebigkeit wehren und mit neuen Ideen für eine bewusste Lebensweise plädieren.

Nur noch kurz die Welt retten
Plastikmüll im Meer, Erderwärmung und steigende Meeresspiegel. Wir befinden uns an einem Punkt, an dem wir nicht so weitermachen können, wie bisher. Konzepte wie das der Nachhaltigkeit verdeutlichen, wie das Bewusstsein dafür wächst: Nachhaltigkeit soll sicherstellen, dass die Erde uns mit all ihren Eigenschaften erhalten bleibt. Schließlich sollen auch zukünftige Generationen ihre Bedürfnisse so befriedigen können, wie wir es heute tun.

Nachhaltigkeit heißt deshalb: Natürliche Ressourcen schützen und eine naturgemäße Wirtschaft betreiben.

Nachhaltigkeit heißt aber auch: Das Auto einfach mal stehen lassen, Strom sparen, Müll reduzieren und regional einkaufen. Es geht also darum, sinnlosen Konsum einzuschränken und das Bewusstsein für die Umwelt zu stärken.

Fast, Faster, Fashion? Nachhaltigkeit in der Mode
Ein Trend jagt den anderen, heute ziehen wir Knallfarben an, morgen Pastelltöne – kaum ein Bereich ist so unbeständig und wandelbar wie die Mode. 64 Milliarden Euro gaben die Deutschen 2016 für Bekleidung aus; günstig einkaufen, wegwerfen und neukaufen ist der Inbegriff von Fast Fashion. So schnell wie möglich und so günstig wie möglich sind jedoch Wünsche, die an Bedeutung verlieren müssen, wenn Nachhaltigkeit an Bedeutung gewinnen soll. Denn je mehr Kleidung produziert wird, desto mehr leidet unsere Umwelt.

Bild SchneidereiSelbstgenähte Kleider werden immer beliebterGegenwärtig wächst das Bewusstsein für einen neuen Umgang mit Textilien. Fashion muss nicht zwingend fast sein: Wer sich nachhaltig kleiden möchte, kann in Second-Hand-Läden nach modischen Schätzen suchen, auf den Kauf natürlicher Stoffe achten oder nach Nachhaltigkeitssiegeln auf der Kleidung Ausschau halten. Slow Fashion ist langlebig und zeugt von einem Wandel in einer Industrie, die bisher als Inbegriff der Wegwerfgesellschaft galt.

Fashion Upcycling: Aus alt mach neu!
Ein sehr beliebter Umgang mit dem Thema Nachhaltigkeit ist auch das Prinzip „aus alt mach neu": Beim sogenannten Upcycling werden scheinbar nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. Materialien, die sonst im Mülleimer landen, werden wiederverwertet, um individuelle Kleidungsstücke herzustellen. Die Vorteile liegen hier klar auf der Hand: Mit dem angesagten Upcycling Look liegt man nicht nur voll im Trend, sondern trägt durch die Nutzung vorhandener Materialien auch dazu bei, die Abfallmenge zu reduzieren und eine Neuproduktion zu vermeiden.

Unser Tipp aus der Redaktion - Mode mal selbermachen. Das Interesse am Selbermachen als Gegenpol zur Fast Fashion spiegelt sich vor allem in der wachsenden DIY Szene wieder. DIY-Blogs, -Magazine und -Shops zeugen von einem neuen Umweltbewusstsein, rücken den Wert eines Produktes in den Vordergrund und schärfen das Bewusstsein für einen bedachten Konsum. Wer Lust auf mehr Do-It-Yourself Upcycling hat und sich einige Tipps abholen möchte, kann jetzt im Freebook „Fashion-DIY Upcycling" stöbern.

Text: Charleen Tesch, Beitragsbild oben: pixabay

Rhabarber HauptbildVielleicht auch interessant: Eco-Fashion: Wurzelfieber - deepmello: Leder gerben mit Rhabarbersaft

Grüne Schuhe bei der 41. INNATEX

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Große Resonanz bei der 41. INNATEX
Frankfurt a. M. August 2017. Die Sommerausgabe im Jubiläumsjahr der INNATEX - Internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien fand vom 29. bis 31. Juli 2017 im Messecenter Rhein-Main in Hofheim-Wallau statt. Es kamen insgesamt über 1400 Fachbesucher, die sich über die Trends der grünen Frühjahr-/Sommermode 2018 informierten. Rund 300 Brands stellten an den drei Messetagen auf über 10.000 Quadratmetern ihre neuen Kollektionen vor.  

Bei der 14. Innatex in aller Munde - schadstoffarme Baby- und Kindermode Bei der 41. Innatex in aller Munde - schadstofffreie Baby- und Kindermode Topthema schadstofffreie Baby- und Kindermode 
“Die wichtigste Plattform für saubere Babykleidung zu bieten, ist seit der ersten Messe 1997 eine wichtige Aufgabe für uns”, berichtet Alexander Hitzel, Projektleiter der INNATEX. “Mittlerweile zeigt schon bald jeder fünfte Aussteller auf der INNATEX nachhaltige Mode für die Kleinsten”. Einer der Erstaussteller aus dem Segment Babybekleidung diesmal war AVA ORGANIC. Christina Thomar, Marketing und Business Development des Brands resümierte: “Wir waren überrascht, wie international die INNATEX ist: Wir hatten sehr interessante Kontakte zu Kindergeschäften und Agenten in Kroatien, Tschechien, Spanien. Geordert haben bereits auf der Messe ein Geschäft aus Luxemburg und eines aus Berlin. Unser Fazit der Messe: super - wir kommen gerne wieder."  

Weg zu schadstofffreier Mode ist lang
Bei der Paneldiskussion stand für eine Stunde das Thema der Messe auf dem Programm. Unter dem Titel “Baby und Kindermode - Warum Bio-Qualität gerade bei den Kleinsten so wichtig ist“ diskutierten Elmar Sautter, IVN-Vorsitzender sowie Inhaber und Geschäftsführer von Disana, eines der größten Baby- und Kindermodelabels der Naturtextil-Szene, Patricia Taterra, Inhaberin von hug & grow, Onlineshop und Babyladen mit Kursangebot in Berlin, Martin Paff, Herausgeber des INNATEX-Medienpartners Childhood Business sowie Dr. Kristin Stechemesser vom Umweltbundesamt. Die Expertenrunde war sich einig, dass die Entwicklung hin zu schadstofffreier Mode noch ein langer Weg sei - nicht nur für Babys und Kinder. Es gäbe immer noch viele Chemikalien und Zusätze, die auf dem Prüfstand seien und die toxische Wirkung eines Stoffes auf ein Lebewesen wissenschaftlich zu belegen, dauere meist mehrere Jahre. Die von Janine Steeger moderierte Talkrunde ist ab sofort auf dem öffentlichen INNATEX-Kanal zu sehen.  

Reger Austausch unter Bloggern, Ausstellern und Besuchern
Das 3. Bloggertreffen richtete sich an über 20 Mode- und Nachhaltigkeitsblogger, aber auch gezielt an Väter- und Mütterblogger. In einem Workshop gab beispielsweise Sarah Vianden, selbst Bloggerin (“Und eine Prise Liebe”), wertvolle Tipps, wie man Green Kids Fashion ganz ohne Kinder fotografisch fürs Netz abbilden kann. Die Blogger tauschten sich unter anderem mit den DesignDisvoveries aus, den nominierten Neuausstellern: AVA ORGANIC, Bohempia, MAGADI, Maheela, Rianne de Witte, Verena Bellutti und Wijld. Weitere Gelegenheiten zum Netzwerken gab es für Blogger, Aussteller und Besucher beim Händlerevent der B2B Fachzeitschrift TM am Samstag sowie sonntags auf der großen INNATEX Night.  
Die Showrooms in Bern/Schweiz (27.-28.08.2017) und Salzburg/Österreich (02.-03.09.2017) runden die Ordersaison 2017 ab. Die 42. Ausgabe der INNATEX findet vom 20. bis 22. Januar 2018 statt.   

Text: SYMBIOSE EINS* Sabine Lydia Müller & Astrid Waligura    Fotos der INNATEX 41:  © INNATEX / www.simonveithfotografie.de
VEJAVielleicht auch interessant: Schuhe vom Fairlabel aus Paris
Inntatex 2017  im Messecenter Rhein-Main

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Vom 29. bis 31. Juli 2017 findet im Messecenter Rhein-Main in Hofheim-Wallau die INNATEX - Internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien zum 41. Mal statt. Im 20. Jubiläumsjahr stellen auf der beliebtesten Ordermesse der Branche wieder rund 300 Labels auf über 10.000 Quadratmetern ihre Kollektionen für die Sommersaison 2018 vor.

innatexGroße Auswahl an schadstofffreier Mode für die Kleinsten
Rund 50 Aussteller bieten auch diesmal Baby- und Kindermode an. Dieses Segment steht bereits seit der ersten INNATEX im Jahr 1997, damals noch unter dem Namen “Ökotex”, im Fokus der Hersteller. Schadstofffrei produzierte Bekleidung und somit der Schutz der Kleinsten war von Beginn an ein wichtiges Thema der Naturtextil-Bewegung. Im Sortiment der INNATEX finden sich seit den ersten Messen daher - neben klassischer DOB und HAKA - Windelsysteme, Tragetücher, Schühchen, Mützen, Spielzeug, Kuscheltiere, Schlafdecken, Strampler, Badetücher und Wäsche, Kinderwagen sowie Babyschlafsäcke.

Die INNATEX widmet dem Thema im Jubiläumsjahr sogar eine eigene Paneldiskussion. Unter dem Titel “Baby und Kindermode - Warum Bio-Qualität gerade bei den Kleinsten so wichtig ist“ diskutieren Elmar Sautter, Inhaber und Geschäftsführer von Disana, eines der größten Baby- und Kindermodelabels der Naturtextil-Szene und Aussteller der ersten Stunde, Patricia Taterra, Inhaberin von hug & grow, Onlineshop und Babyladen mit Kursangebot in Berlin, eine Expertin für Textil-Chemikalien, sowie Martin Pfaff, Herausgeber des INNATEX-Medienpartners Childhood Business. Moderiert wird die Runde von Janine Steeger. Erörtert wird beispielsweise die Frage: “Welche Schadstoffe befinden sich üblicherweise in (Kinder)-Textilien?”

Schnappschuss von der INNATEX 2016  /Christian GreweSchnappschuss von der INNATEX 2016 /Christian GreweINNATEX spricht gezielt Blogger an
Auch im Sinne von Social Media ist das Team der INNATEX wieder aktiv. Und so richtet sich das 3. Bloggertreffen an Green Fashion Interessierte und speziell auch an Väter- und Mütterblogger. Die Elternblogger werden beispielsweise die Coachin Sarah Kamolz vom Artgerecht Projekt kennen lernen, die in einem Impulsvortrag mit anschließendem Workshop zum Thema "Windelfrei und artgerechtes Leben – Nachhaltigkeit fängt beim Babypopo an“ informieren wird. Darüber hinaus gibt es für alle Blogger bei einem Messerundgang wieder spannende Newcomer Labels, wie Ava Organic, Bohempia, MAGADI, Maheela, Rianne de Witte, Verena Bellutti und Wijld, zu entdecken sowie weitere Highlights aus den vielfältigen Kollektionen der einzelnen Brands.

Neue Aktionen für Fachhändler
Der Veranstalter lädt dieses Mal ganz gezielt neue Fachhändler ein, die INNATEX für sich zu entdecken. Angeboten werden ein gemeinsamer Messerundgang und ein Besuch der Fashion Shows sowie individuelle Betreuung durch Geschäftsführung und Projektleitung. Das Händlerevent der B2B Fachzeitschrift TM in Halle 2 am Samstagabend sowie die INNATEX Night, die große Ausstellerparty am Messesonntag, geben weitere Impulse zum Kennenlernen und Netzwerken.

Text: SYMBIOSE EINS, Fotos: INNATEX/Christian Grewe

Innatex BeitragsbildZum selben Thema: Bequem, funktional und sexy - ein Erfahrungsbericht von der INNATEX 2016 ,

AKTUELLE NACHRICHTEN

Kaffeekapseln - die Krönung des dummen Kunden

Donnerstag, 23. November 2017 07:21
Der Kapselwahnsinn wird an Weihnachten wieder zuschlagen. Deshalb auf vielfachen Wunsch - die passende Glosse dazu. Sie heißen Vivalto Lungo, Colombia Andino und Ristretto und ihre Bedienung ist kinderleicht. Kapsel rein in die Maschine, Knopf drü

Buchweizen und Bio passen perfekt zusammen

Dienstag, 21. November 2017 06:34
Das in Vergessenheit geratene Pseudogetreide Buchweizen erlebt eine Renaissance im Bioanbau. Wegen seines nussigen Geschmacks und seiner ernährungsphysiologischen Vorzüge bereichert der Buchweizen nicht nur die glutenfreie Küche. Selbst für Schwe

Bäume in den Städten wachsen schneller

Sonntag, 19. November 2017 18:30
Bäume in Metropolen wachsen weltweit seit den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts schneller als Bäume in ländlicher Umgebung. Dies belegt erstmals eine Studie zum Einfluss des städtischen Wärmeinseleffektes auf das Baumwachstum, die unter L

 

 

oxfamunverpackt
Anzeige

 

 

NEU in der MEDIATHEK

Kaffeekapselwerbung kann gefährlich sein oder Mr. Clooney

Dienstag, 21. November 2017 05:48

Kaffeekapselwerbung kann tatsächlich gefährlich sein. Vielleicht bringt auch das kleine Filmchen Mr. Georg Clooney ein wenig zum Nachdenken. Einerseits engagiert sich der Hollywood-Start für Umweltschutz und unseren Planeten Erde. Andererseits ist er nach wie vor gerne bereit für einen Kaffeekapselgiganten als Werbefigur zur Verfügung zu stehen.

 

 

Kaffeekapselwahnsinn ichtragenatur.deUnser Kapselwahnsinn-Spezial:
Der Kommentar   und Die Glosse - nichts als die Bohne



 

ichtragenatur.de will für alle – Konsumenten wie Unternehmen – die Plattform sein, um sich zu sammeln und kennenzulernen, sich miteinander zu vernetzen und dann gemeinsam zu starten mit dem Ziel: mit unseren Ressourcen schonend umzugehen, für eine Umwelt, die allen Menschen das Leben erlaubt und – lebenswert macht.

 

 

REDAKTION

ichtragenatur - Das Magazin

Reitham 14
83627 Warngau
info@ichtragenatur.de
 

Feedback

Sie haben Fragen oder interessante Themen für die Redaktion?
Wir freuen uns über Ihre Nachricht.