Stuttgart - Der Earth Day findet alljährlich am 22. April weltweit in über 190 Ländern der Erde statt. "Unsere Kommunikation wird grüner" lautet das Earth Day-Jahres-Motto 2017, d.h. Energie sparen und Kosten senken durch effiziente IT-Technologie. Der effiziente Einsatz von Energie ist besonders in der Informations- und Kommunikationsindustrie entscheidend. So sind mittlerweile rund zwei Prozent des deutschen Strombedarfs auf Rechenzentren zurückzuführen. 

EarthDayGreen-IT soll Flagge zeigen für den nachhaltigen Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und deren Anwendung pro Klima- und Umweltschutz. Dabei geht es um die nachhaltige Maximierung des gesamten Produktlebenszyklus die zu einer deutlichen Entlastung der Umwelt führen soll. Neue Technologien sind gefordert.

Green-IT soll vor allem Energie effizienter nutzen. Bei Herstellung, Transport, Lagerung, Betrieb und Entsorgung gilt es den Ressourcenverbrauch zu minimieren. Der effiziente Rohstoffeinsatz von Green-IT ist Maßstab. Das gilt für Unternehmen jeder Größe und ist wirtschaftlich. Mit Green-IT können im beruflichen und auch privaten Umfeld sowohl Ressourcen als auch Kosten und CO2-Emissionen gespart werden.

Green-IT-Produkte sind vorbildlich maximal nachhaltig und Klima schonend. Dies zieht sich durch die gesamte Wertschöpfungskette. Diese "Direct impacts"- maximale Green-IT Lösungen - tragen vor allem dazu bei, dass in anderen Branchen und Lebensbereichen Einsparungen und Effekte pro Klima erreicht werden. Green-IT umfasst sämtliche „grüne“ Technologien und Aspekte der Wertschöpfungskette. In allen Bereichen sollen Optimierungspotentiale ausgeschöpft werden.

Beispiele:
Minimierung des Energieverbrauchs in der Nutzung
Maximale Reduktion des Energie- und Materialverbrauchs in der Herstellung
Intelligente Nutzung von Abwärme
Ausschalten von Schadstoffen in den Produkten und bei Herstellungsprozessen
Keine unnötigen Ausdrucke im Druckerbereich
Recycling und energiesparende Entsorgung. Illegalen Export vermeiden
Nachhaltiges Design der Produkte und Herstellung möglichst langlebiger Hardware
Weiternutzen statt Neukauf
Ressourcensparende Programmierung von Software (Green Software Engineering)
Sauberer Strom für den wachsenden Trend: Cloud-Computing
Einsatz von Green IT zur Reduktion des Energieverbrauchs einer anderen Quelle (z.B. Verkehr, Heizsysteme)
Soziale und ethische Aspekte, wie gesunde und faire Arbeitsbedingungen (Fair IT)

Generell gilt für Green IT das Privileg: Nutzung des „Sauberen Stroms“ in allen Bereichen. Verbraucher können durch ihr Einkaufsverhalten nicht nur kurzfristig Kosten und Energie einsparen, sondern auch die weitere Entwicklung von noch effizienteren Geräten mit ihrem Kaufverhalten begünstigen. Dazu zählt auch der alltägliche nachhaltige Umgang, mit Wartung, Pflege, möglichst eigenständiger Reparatur und Wiederverwendung. Earth Day Präsident Thomas Dannenmann gibt noch einen Hinweis. „Green IT und grünes Geld ergänzen sich“, erklärt er. Mit dem Geld der Kunden finanzieren die grünen Banken ausschließlich ökologische Projekte. Dazu gehört auch Windkraft und Solaranlagen.
Quelle: Text und Logo: earthday.de/Bilder: Pixabay

Hintergrund:
Der Earth Day findet alljährlich am 22. April weltweit in über 190 Ländern der Erde statt. Das Earth Day-Motto, "Global denken, lokal handeln", soll deutlich machen, dass es hier nicht nur um das heutige Wohlbefinden der Menschen geht. Gesunde Erde heißt gesunde Umwelt und lebenswerter Ort für die Zukunft. Dies bedeutet eine Verwirklichung der Visionen aus der Agenda 21 des UN-Erdgipfels von Rio de Janeiro1992 in den Städten und Gemeinden, am Wohnort. Auch 21 Jahre nach Rio gelten mehr denn je die Grundprinzipien der Chapter der Agenda 21 für zukunftsfähige, nachhaltige Lebensgestaltung.

In Deutschland finden im "Earth Month" April rund um den Earth Day vielfältige Aktionen zum Thema: "Nachhaltig, zukunftsfähig leben, seid umweltfit, engagiert Euch lokal, wie global", statt. Eine große Zahl von Initiativen auf lokaler Ebene, u.a. in Unternehmen der Wirtschaft, in den Gemeinden, in Schulen und an Universitäten, in Vereinen und Spontangruppen engagieren sich für den Earth Day nach dem Motto: "Every day is Earth Day". Die Earth Day Stuttgart-Koordinierungsstelle vom Institut Dr. Flad organisiert die Veranstaltungen in Stuttgart unter Beteiligung einer Anzahl engagierter Organisationen.

Weltstars wie Leonardo DiCaprio, Jane Fonda, Hannes Jaenicke, Sigourney Weaver, Schauspieler aller Erdteile, umweltaktive Poltiker, führende Experten der UNO und Persönlichkeiten wie der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore, sowie zahlreiche Stiftungen wie die Clinton Foundation und die Bertelsmann Stiftung sind Fürsprecher der weltweit stattfindenden Earth Day Aktionen.

Mehr Infos zu Aktionen finden Sie hier!

LeoHören Sie dazu "Leo's" legendäre Rede vor den Vereinten Nationen zum Klimawandel