nachhaltiger Studiengang

Die FH Potsdam bietet neuen interdisziplinären Masterstudiengang "Urbane Zukunft" an. Bewerbung ab sofort bis 15. Juli 2016 möglich.Die Fachhochschule Potsdam (FHP) plant zum Wintersemester 2016/17 die Einführung des Masterstudiengangs „Urbane Zukunft“ als Plattform für angewandte Forschung und forschungsorientierte Lehre. Der viersemestrige Studiengang beschäftigt sich mit der Transformation urbaner Räume zu nachhaltigen Strukturen.

Zu den derzeit wichtigsten Themen einer nachhaltigen Stadtentwicklung gehören der demographische Wandel, die zunehmende soziale Heterogenität, Strategien zum Klimaschutz, Beteiligungsprozesse und Big Data im Kontext urbaner Infrastruktur. Der viersemestrige Masterstudiengang richtet sich primär an forschungsinteressierte Absolventinnen und Absolventen, die sich bereits in ihrem Bachelor-Studium entweder mit baulichen, sozialwissenschaftlichen oder informationstechnologischen Fragestellungen auseinandergesetzt haben. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2016.

"Die Transformation urbaner Räume zu nachhaltigen Strukturen ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Diese Transformationen sind komplex. Ökologische, bauliche, soziale, kulturelle, gestalterische und technologische Aspekte sind wechselseitig voneinander abhängig", erläutert Studiengangsleiter Prof. Dr. Michael Prytula. "In dem neuen Masterstudiengang wollen wir die fachlichen und methodischen Kompetenzen vermitteln, die nötig sind um fundierte Analysen für anstehende Aufgaben durchzuführen und integrierte Lösungen zu entwickeln".
Der Studiengang wird am Fachbereich Architektur und Städtebau angesiedelt und von den Forschungsprofessoren des Instituts für angewandte Forschung - Urbane Zukunft in Zusammenarbeit mit Hochschullehrenden aus allen Fachbereichen durchgeführt.
Der Masterstudiengang startet im Oktober 2016.

Text: Jutta Neumann Pressesprecherin Fachhochschule Potsdam,   Bild: pixabay

Weitere Informationen: http://www.fh-potsdam.de/forschen/urbane-zukunft/masterstudiengang/

Vielleicht auch interessant: Umfrage zur eigenen Vision einer Zukunftsstadt