Hannover - Mit der „Fairen Computermaus“ des Vereins Nager IT e.V. kommt nun ein vom IfBB entwickelter Biowerkstoff auf den Markt. Das Gehäuse der Maus basiert auf Polymilchsäure (PLA).         

Das Hauptaugenmerk des Projekts des Vereins Nager IT „Faire Computermaus“ liegt darauf, sozialverträglich und nachhaltig produzierte Elektronik zu nutzen und sich damit für menschenwürdige Arbeitsbedingungen auch in den Fabriken der Computerindustrie einzusetzen.

Die Forschernachwuchsgruppe am IfBB arbeitet mit Nager IT seit Herbst 2014 an der Entwicklung eines Biowerkstoffes für das Gehäuse. Dieser soll nicht nur möglichst nachhaltig, sondern gleichermaßen auch für die Gebrauchseigenschaften der Maus geeignet sein und die technischen Anforderungen des Produktes erfüllen. Hauptbestandteil des vom IfBB entwickelten Werkstoffes, der derzeit zu 80% aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, ist PLA, hergestellt aus Zuckerrohr. 

Noch bis Mitte 2017 arbeiten die Wissenschaftler der Forschernachwuchsgruppe daran, das Material weiter zu optimieren. Der Anteil an nachwachsenden Rohstoffen im Material des Mausgehäuses soll weiter gesteigert und der Einsatz von Reststoffen geprüft werden.
Die Partner erhoffen sich zudem, durch Produkte wie die Computermaus das Bewusstsein für fair hergestellte Artikel und auch die Akzeptanz von Biokunststoffen in der Öffentlichkeit weiter zu verbessern.

Die Forschernachwuchsgruppe wird gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Projektträger ist die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR).

Quelle: Text und Bild: Dr. Lisa Mundzeck IfBB - Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe, Hochschule Hannover

Weitere Informationen:
http://ifbb.wp.hs-hannover.de/blog/biowerkstoff-fuer-faire-computermaus-kommt-vo... http://ifbb.wp.hs-hannover.de/blog/forschernachwuchsgruppe-systematische-identif...

Möbel
Vielleicht auch interessant:
Möbel aus Wellpappe