"die umweltberatung" unterstützt beim klimaschonenden Lebensstil. 

Wien - Im Rahmen der Klimaschutzkonferenz in Paris wurde von vielen Verantwortlichen die Änderung des Lebensstils als wichtige Maßnahme zum Klimaschutz genannt. Vom Essen übers Stromsparen bis zur Mobilität gibt es tagtäglich viele Möglichkeiten, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. "die umweltberatung" motiviert im Infoblatt „Klimaschutz im Alltag“ zu Maßnahmen, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen: www.umweltberatung.at/klimaschutz-im-alltag

Stadt„Um den Klimawandel hintan zu halten und die Erwärmung der Atmosphäre tatsächlich auf 1,5 Grad zu reduzieren, ist ein Beitrag von uns allen notwendig“, appelliert DIin Ingrid Tributsch von "die umweltberatung". Maßnahmen wie den Fleischkonsum zu reduzieren, Bio-Lebensmittel zu kaufen und mehr zu Fuß zu gehen fördern gleichzeitig auch Fitness und Gesundheit.

 

Beispiele für Klimaschutzmaßnahmen

  • mit weniger gut leben – Konsumreduktion
  • fleischreduziert essen nach dem Motto: „Regional, saisonal, bio!“
  • öffentliche Verkehrsmittel benutzen, zu Fuß gehen und radeln, nicht fliegen
  • im Winter das Fenster nicht kippen und nicht überheizen
  • Geräte überlegt kaufen, sinnvoll nutzen und bei Nichtgebrauch abschalten
  • Leitungswasser trinken und Mehrwegflaschen statt Einwegflaschen kaufen
  • mit Perlatoren und Durchflussbegrenzern am Wasserhahn Warmwasser sparen
  • keine chemisch-synthetischen Spritzmittel und Dünger einsetzen


Weitere Informationen: 

Das Infoblatt „Klimaschutz im Alltag“ mit vielen Tipps zur Umsetzung des Klimaschutzzieles im täglichen Leben bietet "die umweltberatung" auf ihrer Website zum kostenlosen Download an: www.umweltberatung.at/klimaschutz-im-alltag

Persönliche Beratung zu gesunder, ökologischer Ernährung, zum Energiesparen, biologischen Gärtnern und ökologischen Reinigen, zu Ressourcenschonung, ökologischer Kleidung und natürlicher Körperpflege bei "die umweltberatung" unter Tel. 01 803 32 32.

"die umweltberatung" Wien ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.
Quelle: Text: "die umweltberatung"/Bilder: Pixabay

Lesen Sie dazu: Zivilgesellschaft stößt nachhaltigen Wandel an