Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) zur Forderung der CDU in Schleswig Holstein:
"Die Forderung nach einem 'Recht auf Schweinefleisch in Kantinen' ist rückschrittlich. Die Klimabilanz von Fleisch ist erschreckend. Bereits jetzt essen die Menschen in Deutschland viel zu viel Fleisch. Die Folgen für das Klima, die Tiere und die Gesundheit sind enorm. Der VEBU setzt sich seit Jahren für mehr pflanzliche Gerichte in Kantinen und Mensen ein", so Sebastian Joy, Geschäftsführer des VEBU (Vegetarierbund Deutschland).

FleischDie Produktion von einem Kilo Rindfleisch verursacht zwischen sieben und 28 Kilo Treibhausgasemissionen. "Wir haben jeden Tag die Wahl, uns mit der eigenen Ernährung für mehr Klimaschutz einzusetzen. Eine Forderung nach mehr Fleisch bedeutet gleichzeitig eine Billigung der katastrophalen Folgen für das Klima. Wer mehr Fleisch fordert, dem ist der Klimawandel wurst", sagt Joy."

Die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Nutztierhaltung wurden bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen. Auch die FAO, die Lebensmittel- und Ernährungsorganisation der Vereinten Nationen, betont diese Verbindung. Sie kommt zu dem erschreckenden Ergebnis, dass die Viehhaltung global für 18 Prozent aller Treibhausgase verantwortlich ist. Das ist mehr als der gesamte Transportsektor mit rund 13 Prozent – also mehr als alle Autos, LKWs, Luftfahrzeuge und Traktoren zusammen. Die Tierhaltung zählt somit zu den größten Umweltproblemen. Wer jetzt mehr Fleisch auf den Tellern fordert, hat die Dringlichkeit dieser Zusammenhänge nicht verstanden", so Joy abschließend.

Hintergrund:
Beim Essen hört der Spaß auf: Mit ihrer Forderung nach einem „Veggie Day“ schossen die Grünen 2013 vor der Bundestagswahl ein Eigentor - jetzt hat überraschend die schleswig-holsteinische CDU den Speiseplan der öffentlichen Kantinen als politisches Thema entdeckt: 
Die CDU-Fraktion im Landtag in Kiel hatte in ihrem Antrag für die Landtagssitzung in Sachen Schweinefleisch geschrieben: "Die Landesregierung wird aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass Schweinefleisch auch weiterhin im Nahrungsmittelangebot sowohl öffentlicher Kantinen als auch in Kitas und Schulen erhalten bleibt." Immer mehr Kantinen, Kitas und Schulen würden Schweinefleisch aus ihrem Angebot nehmen, um auf religiöse Gebräuche Rücksicht zu nehmen, begründete CDU-Fraktionschef Daniel Günther die Forderung.

Die CDU halte das für falsch. "Wir setzen auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Dazu gehört in unserer Kultur auch der Verzehr von Schweinefleisch", so Günther. Eine "Schweinefleischpflicht" freilich plane die CDU nicht. "Wer dies - aus welchen Gründen auch immer - nicht essen möchte, muss dies nicht tun", sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende. Man wolle aber auch nicht, dass die Mehrheit deshalb auf Schweinefleisch verzichten müsse.
Quelle: Text: lin/VEBU/Bilder: Pixabay

Für mehr Nachhaltigkeit auf den Tellern:
Vegucation

Vegucation ist ein vom VEBU (Vegetarierbund Deutschland) koordiniertes, sowie von der EU gefördertes multilaterales Leonardo-da-Vinci Projekt für die berufliche Bildung von Köchen und Caterern. Vegucation schafft neue Kompetenzen für den Bereich der vegetarisch-veganen Küche und verbessert so die Erstausbildung von Köchen in Europa. Dazu schafft Vegucation ein breites Angebot an innovativem Schulmaterial für den Unterricht. Dazu zählen u.a. ein Rahmenlehrplan, Handbücher für Schüler und Lehrer, Lernvideos, Kochvideos, ein Klimarechner und E-Learning-Module. Vegucation entwickelt zudem eine Zusatzausbildung für gelernte Köche. Zum Projektteam von Vegucation gehören neben dem VEBU in Deutschland, starke europäische Partner wie die Vegetarierorganisationen in den Niederlanden, Belgien und Österreich, sowie Schulen im Bereich Gastronomie und Hotellerie. 
www.vegucation.eu

GV-nachhaltig 
GV-nachhaltig ist eine vom VEBU (Vegetarierbund Deutschland) initiierte und ehemals vom Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt geförderte Beratungsplattform für die Gemeinschaftsgastronomie. GV-nachhaltig versteht sich als Impulsgeber, Netzwerker und Wegbereiter für nachhaltige Food-Konzepte. Das Leistungsangebot reicht von praktischen Inhouse-Schulungen in der vegetarischen Küche über gezielte Produkt- und Lieferantenberatung sowie Unterstützung bei der erfolgreichen Gästekommunikation bis hin zur umfassenden Konzeption und Implementierung von Marketing- und Aktionsideen. Zu den Kunden und Partnern von GV-nachhaltig gehören sowohl internationale Catering-Unternehmen, Betriebsverpfleger und Studentenwerke als auch Hersteller und Händler aus dem Foodservice-Bereich. 
www.GV-nachhaltig.de

Mehr vegane Themen? Bitte hier klicken.