Die Gemeinschaftsinitiative „Bio für Kinder“, die Tollwood GmbH und das Referat für Gesundheit und Umwelt im Jahr 2006 gemeinsam ins Leben riefen, hat in Kooperation mit Bio-Köchin und „Bio für Kinder“-Mentorin Carola Petrone, den „Bio-Speiseplanmanager“ entwickelt: Ein online frei zugängliches Programm, das Speiseplanung, Küchenmanagement und Rezeptdatenbank miteinander verknüpft, und die Umstellung auf Bio kinderleicht ermöglicht. Das neue Programm präsentierten Joachim Lorenz, Referent für Gesundheit und Umwelt, und Stephanie Weigel, Leiterin Umweltprojekte von Tollwood, Ende Mai auf einer Pressekonferenz im Münchner Rathaus.

Unter www.biospeiseplan.de können Einrichtungen praxiserprobte, ernährungsphysiologisch ausgewogene, saisonal abgestimmte und preislich kalkulierte Speisepläne in 100 Prozent Bio-Qualität inklusive der dazugehörigen Rezepturen abrufen. Auf Knopfdruck werden Kosten kalkuliert und Einkaufspläne erstellt. Ob privater Kindergarten oder öffentliche Schule, große Küchen oder kleine, vegetarische oder nicht-vegetarische Ausrichtung, in München oder Hamburg: Der „Bio-Speiseplanmanager“ passt sich den Bedürfnissen der Einrichtungen an, die Nutzung ist kostenfrei. So gelingt die Bio-Umstellung in Kinderbetreuungseinrichtungen im Handumdrehen.

Biospeiseplan ist online.

 

Der Bio-Speiseplanmanager
„Der Bio-Speiseplanmanager ist bundesweit einmalig und ein echter „Allrounder“. Er erledigt wichtige Aufgaben des Küchenmanagements, die für die Umstellung auf Bio-Kost entscheidend sind, auf Knopfdruck,“ so Stephanie Weigel von Tollwood. Das Programm ist mit ausgewogenen, saisonalen 6-Wochen-Speiseplänen, praxiserprobten Rezepturen, einem Kostenkalkulator und Bio-Zutatenlisten ausgestattet. Alle Gerichte sind mit Warnhinweisen für die wichtigsten Allergene gekennzeichnet. Die Mengen-Biospeiseplan ist online.Berechnungen können individuell und tagesaktuell an die jeweilige Anzahl der Essensteilnehmer sowie die Alterszielgruppe angepasst werden - ob Klein- oder Kindergartenkinder, Grundschul-, Schulkinder oder Erwachsene. Die Mengenangaben in den Rezepturen, Portionen sowie Portionsgrößen werden automatisch entsprechend der Angaben verändert. Alle Zutaten basieren auf 100 Prozent Bio-Wareneinsatz. Sie sind mit aktuellen Großhandelspreisen aus dem Großraum München hinterlegt, eigene Preise können eingepflegt werden. Die Wareneinsatzkosten können sowohl pro Gericht, pro Tag, pro Woche als auch für den gesamten 6-Wochenplan angezeigt werden. Auf Grundlage dieser mehrwöchigen Speisepläne kann eine Mischkalkulation erstellt werden, die eine kostengünstige Umstellung auf 100 Prozent Bio ermöglicht. Die Mischkalkulation ist neben der Anpassung der Speisepläne an Saison und Regionalität ein wichtiger Erfolgsfaktor.

„Man holt nur Gutes aus dem Topf, wenn man Gutes hineingibt“. Dieser Leitsatz von Bio-Köchin Carola Petrone, Inhaberin des Bio-Caterings „Il Cielo“, liegt dem Bio-Speiseplanmanager zugrunde: Sie wurde beauftragt, die Speisepläne und Rezepte zusammenzustellen, die von ihr in jahrelanger Praxis in Kita und Schule erprobt und optimiert wurden. Die Speisepläne sind ernährungsphysiologisch ausgewogen und berücksichtigen Lebensmittelunverträglichkeiten. Die Umsetzung ist in jeder durchschnittlich ausgestatteten Küche realisierbar.

Die Speiseplangestaltung: Die Lösung für die Umstellung auf Bio

BiospeiseplanDie Erfahrung zeigt: Die Erstellung von ausgewogenen, finanziell kalkulierten und an die Bedürfnisse junger Gäste angepassten Speiseplänen und Rezepten ist eine der größten Herausforderungen in der Gemeinschaftsverpflegung. Dies umso mehr, wenn auf Bio-Kost umgestellt werden soll – denn gerade dann müssen Einsparpotenziale gezielt genutzt werden, um etwaige Mehrkosten beim Einkauf von Bio-Zutaten auszugleichen. Der Bio-Speiseplanmanager schließt diese wichtige Lücke: die vorausschauende Planung ermöglicht eine Optimierung des Einkaufs und berücksichtigt saisonale Schwankungen von Lebensmittelpreisen; die Rezepte und Mengenangaben werden passgenau für die tagesaktuelle Anzahl und Altersstufe der Essensteilnehmer berechnet. Nicht zuletzt stellt der Bio-Speiseplanmanager sicher, dass nicht zu viel Fisch oder Fleisch auf den Tellern landen, was nicht nur finanziell relevant, sondern auch ernährungsphysiologisch von Vorteil ist. „Unser Ziel in München ist, eine nachhaltige und gesunde Verpflegung zu moderaten Preisen zu sichern. Als erste Stadt bundesweit hat München den Bioanteil in der Schulverpflegung auf 50 Prozent festgesetzt. Das neue Online-Angebot ist eine tolle Hilfestellung in der Schul- und Kindergartenverpflegung, das von anderen Städten und Behörden mit großem Interesse verfolgt wird“, sagt Joachim Lorenz. „Der Gewinn für unsere Kinder und unsere Umwelt ist enorm: Gesunde und frische Bio-Produkte landen auf den Tellern und die Mengen können deutlich besser kalkuliert werden“, so Lorenz.

Acht Jahre Erfahrung und die Auswertung von über 660.000 Bio-Hauptmahlzeiten in über 30 Pilot-Einrichtungen im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative „Bio für Kinder“ haben gezeigt: Bio-Kost in Kindergarten und Schule ist machbar und finanzierbar. Die Speiseplangestaltung ist eine der größten Herausforderungen – der neue Bio-Speiseplanmanager schafft Abhilfe.

Ausgezeichnet
„Bio für Kinder“ erhielt u.a. folgende Auszeichnungen:
• „Healthy-Cities-Award: „Grüner Apfel 2007“ der Weltgesundheitsorganisation
• „Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um Umwelt und Gesundheit 2008“
• „Frankfurter Preis der deutschen Gemeinschaftsverpflegung“, 2008
• 2. Preis des Netzwerks Kindergesundheit und Umwelt e.V., 2009
Quelle: Text: Referat für Gesundheit und Umwelt, Landeshauptstadt München/Bilder: Pixabay