Gärtnern für die Forschung: 1.000 Gärten sollten mitmachen, als die Universität Hohenheim und der Tofuhersteller Taifun Gärtner zum Anbau der Hülsenfrüchte aufriefen (wir berichteten) – mehr als doppelt so viele meldeten sich. Aktuell beteiligen sich bundesweit 2.400 Gärtnerinnen und Gärtner an dem Forschungsprojekt, viele davon im Großraum Stuttgart.

Im September gibt es die erste Soja-Ernte
Im September steht die erste Ernte an. Bei der Pressekonferenz am 7. September in einem der teilnehmenden Gärten ziehen Hobbygärtnerinnen und -gärtner sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein erstes Fazit. Der Klimawandel und die Pflanzenzüchtung machen es möglich: Bereits jetzt wird das eigentlich in Asien heimische Soja auch in Deutschland angebaut. Um mit anderen hier angebauten Kulturarten mithalten zu können, sollten die Erträge aber weiter zunehmen, auch um die steigende Nachfrage nach regionalen Sojaprodukten als Ersatz für tierisches Eiweiß zu stillen. 
Ein Projekt der Universität Hohenheim und des Tofuherstellers Taifun versucht, das zu befördern – und holt sich dafür Hilfe von Gärtnerinnen und Gärtnern aus ganz Deutschland. 2.400 Hobby- und Profigärtnerinnen und -gärtner, Landwirtinnen und Landwirten, Vereine, Schulen, Universitäten, Urban Gardening-Projekte und solidarische Landwirtschaften sind dem Aufruf im Januar gefolgt.  

Logo 1000 GärtenLogo 1000 GärtenBundesweit verteilt säten sie mehr als 1.000 verschiedene Sojakreuzungen mit Saatgut der Landessaatzuchtanstalt an der Universität Hohenheim aus. Das Ziel: Testen, welche Sorten sich für welche Regionen besonders gut eignen und dem vergleichsweise kühleren Wetter in Deutschland standhalten. 

Die Samen erhielten die teilnehmenden Gärtnerinnen und Gärtner von der Landessaatzuchtanstalt; neben Pflanzung und Pflege der exotischen Nutzpflanze dokumentierten sie den Wachstumsverlauf für den wissenschaftlichen Leiter des Experiments, Soja-Experte Dr. Volker Hahn von der Universität Hohenheim.  

Pressekonferenz mit Soja-Verkostung: Soja-Ernte in Stuttgarter Gärten
Im September erwarten Forscherinnen und Forscher und Gärtnerinnen und Gärtner die erste Ernte. Über im Laufe des Projekts gesammelte Erfahrungen sowie über Hintergründe und Potenzial des Soja-Anbaus in Deutschland wir auf der Pressekonferen am Mittwoch den 7. September, um 11:00 Uhr, in der Halligenstraße 41, in Stuttgart gesprüchen.  
Text: ökolandbau.de,   Bilder: pixabay

Solidargemeinschaft SonnenäckerVielleicht interessant: Gartenlos ernten