Von Brombeer-Bowle bis Bucheckern-Kuchen: Die Deutsche Wildtier Stiftung empfiehlt drei tolle Natur-Rezepte
Gourmets gehen jetzt in den Wald: In den letzten Monaten wuchsen Nüsse, Beeren und Früchte besonders gut. Förster sprechen bei hoher Samenproduktion an Bäumen von einem Mastjahr“, sagt Eva Goris, Pressesprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung.

Bucheckern sind reich an Vitamin- und MineralstoffenBucheckern sind reich an Vitamin- und MineralstoffenGesundheit à la carte – der Wald hat´s
Vielleicht wird 2017 ein Mastjahr wie 2016 mit reichlich nahrhafte Bucheckern . In Bayern gab es vergangenes Jahr bis zu 50 Kilo pro Buche. Die gute Ernte des Sommers sollte man nutzen. Das Pflücken und Sammeln von Beeren und Früchten in öffentlichen Wäldern ist erlaubt. Eva Goris: „Bucheckern enthalten viel Zink und Eisen, Brombeeren und Berberitze haben jede Menge Vitamin C. Gesundheit à la carte – frisch aus dem Wald.“ Die Deutsche Wildtier Stiftung hat diese drei Rezepte ausprobiert und kann sie nur weiterempfehlen. Hier kommen die Rezept-Ideen zum Kochen und Backen:

Erfrischende Brombeer-Bowle (ohne Alkohol)
ZUTATEN: 500 Gramm frische Waldbrombeeren, 2 Bio-Zitronen, 1 Vanilleschote, 150 Gramm Zucker, 1 Liter naturtrüber Apfelsaft, Johannisbeernektar, 500 Milliliter Mineralwasser mit Kohlensäure.

ZUBEREITUNG: Brombeeren waschen, abtropfen lassen. Zitronen auspressen. Vanillemark aus der Schote kratzen und zusammen mit dem Zucker in den Zitronensaft einrühren. Saft über die Brombeeren gießen und im Kühlschrank gut durchziehen lassen. Brombeersud anschließend mit naturtrübem Apfelsaft und Johannisbeernektar aufgießen, nochmals rund 30 Minuten kalt stellen. Zum Servieren je nach Belieben mit Eiswürfeln und Mineralwasser vermischen.

Saftiger Bucheckern-Birnen-Kuchen
ZUTATEN: 1 Mürbeteigboden (entweder selber backen oder vom Bäcker besorgen). Für den Boden-Belag: Circa 8 große Birnen, 125 Gramm Zucker, 100 Gramm Mehl, 100 Gramm Butter, 3 Eier, 2 Eigelb, circa 80 Gramm Bucheckern, Puderzucker.

ZUBEREITUNG: Die Birnen waschen, schälen, entkernen und in Scheiben schneiden, auf dem Mürbeteigboden gleichmäßig verteilen. Zucker, Eier und Eigelb im Wasserbad schaumig schlagen. Das Mehl sieben, die Butter in einem Topf leicht erhitzen, damit sie flüssig wird. Gesammelte Bucheckern mit kochendem Wasser überbrühen. Abtrocknen und mit einem kleinen Küchenmesser oder per Hand die Schalen entfernen. Bucheckern anrösten, anschließend wie Nüsse hacken. Gehackte Bucheckern mit dem Mehl und der zerlassenen Butter unter den Eischaum heben und über den Birnen verteilen. Bei 150 Grad circa 40 Minuten backen. Kuchen mit Puderzucker anrichten und noch warm servieren.

Süß-saures Berberitzen-Gelee
ZUTATEN: 500 Gramm Berberitzen, 500 Milliliter naturtrüben Apfelsaft, 1 Packung Gelierzucker, etwas Zimt und Zucker oder Vanillemark aus einer frischen Schote.

ZUBEREITUNG: Berberitzen von den Stielen zupfen und waschen, zusammen mit einem guten Schuss Apfelsaft auf dem Herd köcheln lassen. Sind die Beeren weich, durch ein sehr feines Sieb streichen. Berberitzensaft mit dem restlichen Apfelsaft auffüllen, mit Zimt und Zucker und/oder dem Vanillemark würzen. Nach Packungsangabe mit dem Gelierzucker zu Gelee kochen, in ein Einweckglas abfüllen.

 Text: Eva Goris Pressesprecherin, Pressesprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung, Bilder:pixabay

Essbare BlütenVielleicht auch interessant: Essbare Blüten in der Restaurantküche