Vor einem Jahr feierte der kleine Sportwagen Quantino in Genf seine Premiere als Konzeptauto, jetzt bekam das erste Niedervolt-Elektrofahrzeug mit nanoFlowcell®-Antrieb die Straßenzulassung für Europa. Erste Testfahrten sind für 2016 geplant.

Schaan/Lichtenstein – Wie die nanoFlowcell AG bekannt gibt, erhielt der jüngste Spross der QUANT-Modellreihe, der QUANTiNO, jüngst seine Straßenzulassung durch den SGS-TÜV Saar. Anfang 2015 auf dem Genfer Automobilsalon noch als Konzeptfahrzeug vorgestellt, ist der QUANTiNO, neben dem QUANT-E, nun das zweite Fahrzeug mit nanoFlowcell®-Technologie, das ab sofort offiziell auf europäischen Straßen fahren darf.

Einzigartig ist der nanoFlowcell®-Antrieb, Antwort auf den langfristigen Bedarf an alternativen Kraftstoffen, mit dem die nanoFlowcell AG den Weg für eine saubere und sichere Mobilität der Zukunft bereitet.

Eine weitere Besonderheit des 3,91 Meter langen und 1420 Kilogramm schweren 2+2 Sitzers ist sein Niedervolt-Bordsystem. Der mit nur 48 Volt Nennspannung gespeiste e-Antrieb im QUANTiNO leistet 80 kW / 108 PS und beschleunigt den alltagsorientierten City-Sportler von 0 auf 100 in unter 5 Sekunden. Spitzengeschwindigkeit des nanoFlowcell®-Fahrzeugs ist mit 200 km/h angegeben.

Das Niedervoltsystem im QUANTiNO bildet zusammen mit dem nanoFlowcell®-Antrieb eine äußerst effiziente Symbiose, die im Vergleich zu den in Elektrofahrzeugen gängigen HV-Systemen, ein bedeutend größeres Reichweitenpotenzial verspricht. Zudem sind die Gefahren durch Stromschläge, die von einem Hochvolt-System bei einem Unfall oder bei Reparaturarbeiten an den HV-Komponenten verursacht werden können, eliminiert.

Das innovative nanoFlowcell®-Fahrzeug stößt im Betrieb keinerlei Emissionen aus. Die ökologische und gesundheitlich unbedenkliche Ionenflüssigkeit lässt sich zudem kostengünstig herstellen.

Mit einer Tankfüllung Ionenflüssigkeit erzielt der QUANTiNO unter normalen Fahrbedingungen eine kalkulatorische Reichweite von über 1.000 Kilometern. Genaue Angaben hierzu werden die in 2016 in Europa stattfindenden Reichweitentestfahrten ergeben.

Trotz aller Innovation fährt der QUANTiNO sehr bodenständig und lässt sich so leicht steuern wie ein herkömmliches Elektroauto oder ein benzinbetriebenes Auto. Hinzu kommt viel elektro-dynamischer Fahrspaß und eine flüsterleise Geräuschkulisse. Auch das Auftanken mit Ionenflüssigkeit geschieht beim QUANTiNO ähnlich wie bei einem herkömmlichen benzinbetriebenen Fahrzeug mittels Schlauch und Tankpistole.

Mehr Details zum QUANTiNO und anderen nanoFlowcell®-Technologieträgern wird die nanoFlowcell AG auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon vom 1. bis 13. März 2016 in Halle 1 präsentieren.
Quelle: Text und Bild: nanoFlowcell AG

Vielleicht auch interessant: der BICAR - die goldene Mitte zwischen Auto und Velo