Renault-Nissan Allianz stellt 50 Elektroautos für UN-Klimagipfel in Marokko

Die Renault-Nissan Allianz stellt als offizieller Partner der UN-Klimakonferenz  COP22 50 Elektrofahrzeuge zu Verfügung. Die Konferenz findet vom 7. November bis 18. November 2016 im marokkanischen Marrakesch statt. Damit wird der Shuttleservice des internationalen Gipfeltreffens nach der Pariser Klimakonferenz im Dezember 2015 zum zweiten Mal rein elektrisch durchgeführt. Im Fahrdienst zwischen den verschiedenen Konferenzstätten kommen der Renault ZOE sowie die Nissan Modelle LEAF und e-NV200 zum Einsatz. Im Rahmen der Weltklimakonferenz werden zudem 20 neue Ladestationen in Marrakesch installiert, um die Elektroflotte zu versorgen. Die Renault-Nissan Allianz ist der global erfolgreichste Anbieter von Elektrofahrzeugen und liefert weltweit nahezu jedes zweite Modell mit reinem Batterieantrieb aus.

Die Renault-Nissan Allianz, weltweit führender Anbieter von Elektrofahrzeugen, unterstützt zum zweiten Mal in Folge den rein elektrischen und emissionsfreien Shuttleservice während der zwölftägigen UN-Klimakonferenz COP22 (Conference of the Parties), die im Dezember 2016 in der marokkanischen Königsstadt Marrakesch stattfindet. Insgesamt werden über 25.000 akkreditierte Teilnehmer aus 195 Nationen erwartet, die dank der elektrischen Serienfahrzeuge von Renault und Nissan die Vorzüge des fortschrittlichen und umweltschonenden Transfers selbst erleben können.

Der Shuttleservice mit insgesamt 50 Elektrofahrzeugen steht den Gästen alternativ zu den öffentlichen Verkehrsmitteln sieben Tage die Woche rund um die Uhr zur Verfügung, um die verschiedenen Konferenzstätten in der Metropole zu besuchen. Die Elektroauto-Flotte rund um die COP22 umfasst fünftürige Kompaktlimousine Renault ZOE, den Fünftürer Nissan LEAF und den geräumigen Siebensitzer Nissan e-NV200.

 „Wir freuen uns sehr, dass die Renault-Nissan Allianz mit 50 rein elektrischen Fahrzeugen für die Delegierten zum Erfolg der COP22 beitragen kann“, erklärte Marc Nassif, Vorstandsvorsitzender der Renault Gruppe in Marokko. „Die Elektrotechnologie im Zusammenspiel mit einem immer nachhaltigeren Energiemix ist die richtige Mobilitätslösung, um die Klimaziele zu erreichen und die Luftqualität in den Städten zu verbessern“, so Nasif weiter.

Die Renault-Nissan Allianz installiert über die Elektroflotte hinaus 20 neue Schnell- und Standardladestationen im Stadtgebiet von Marrakesch. Die an Knotenpunkten errichteten Stromtankstellen ermöglichen es, die Fahrzeugbatterien innerhalb von einer Stunde zu 80 Prozent aufzuladen.

Zudem unterstützt die Renault-Nissan Allianz die COP22-Ausstellung zu Lösungen und Innovationen rund um den Klimawandel. Die Ausstellung im Grüngürtel Marrakeschs findet vom 7. bis 18. November statt und legt den Fokus auf städtische, unternehmerische und öffentliche Maßnahmen zur weltweiten CO2-Reduzierung. Im Rahmen des Events stellt die Allianz auch Elektrofahrzeuge für Probefahrten zur Verfügung, um breiten Bevölkerungsschichten die Elektromobilität zugänglich zu machen.

In Marokko ist die Renault Gruppe der einzige Anbieter rein elektrischer Fahrzeuge. Mehrere Unternehmen haben ihren Fuhrpark bereits zu hundert Prozent auf Elektroantrieb umgestellt. Im Februar 2012 haben die Allianzpartner in der Nähe der nord­marokkanischen Hafenstadt Tanger eine gemeinsame Produktionsstätte eröffnet, die als erstes Automobilwerk der Welt nahezu CO2-neutral produziert und keine Industrieabwässer verursacht.

Renault-Nissan Allianz: Weltmarktführer bei Elektroautos
Die Renault-Nissan Allianz ist der weltweit größte Anbieter von rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen und bietet eine komplette Palette mit sechs batteriebetriebenen Modellen an. Seit dem Marktstart des Nissan LEAF im Dezember 2010 haben die Allianzpartner weltweit nahezu 360.000 Elektrofahrzeuge verkauft. Gut jedes zweite aller weltweit verkauften Elektrofahrzeuge stammt von Renault oder Nissan.
Quelle: Text: Nissan Deutschland

E-AutoLesen Sie dazu: Weniger Gewicht für Elektrofahrzeuge