Die neue Ausgabe des Jahresmagazins „Denkmalsanierung" ist ab sofort lieferbar. Das Magazin informiert Investoren, Eigennutzer und das Fachpublikum über alle wichtigen Aspekte der Sanierung von Denkmalimmobilien. „Denkmalsanierung" beschäftigt sich mit Steuer- und Finanzierungsfragen, mit energetischer Modernisierung sowie mit technischen Methoden der Sanierung und Restaurierung und stellt interessante und außergewöhnliche Denkmalobjekte vor.

Das Magazin erscheint seit 2010 jährlich Anfang Juli und zählt für viele zur jährlichen Pflichtlektüre. Den Leserinnen und Leser gefällt vor allem die Themenvielfalt und sie lassen sich gerne von unerwarteten aber interessanten Beiträgen inspirieren. „Diese klassische Stärke von Zeitschriften pflegen wir in der aktuellen Ausgabe und werden damit auch in den kommenden Jahren überzeugen", ist Herausgeber Johannes Laible sicher.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der neuen Ausgabe sind die Steuervorteile, die Kapitalanleger und Eigennutzer genießen, wenn sie in ein Baudenkmal investieren. Weitere Aspekte der Finanzierung wie die KfW-Förderung oder die individuelle Risikobewertungen der Banken werden ebenfalls beleuchtet. Mehrere Beiträge beschäftigen sich mit umgewidmeten Denkmalen wie Schulen oder Mühlen. Ausführlich wird auch auf die energetische Modernisierung von Baudenkmalen mit Innendämmung eingegangen.

Dürfen historische Öfen in einem Denkmal betrieben werden? Sind Lüftungsanlagen erlaubt? Was ist bei der Sanierung von Fachwerk zu beachten? Wie erkennt man Belastungen durch alte Holzschutzmittel? Wie lässt sich Holz mit Leinölfarben dauerhaft schützen? Solchen und weiteren Fragen widmen sich die durchweg renommierten Autoren. In weiteren Beiträgen wird einer Textilrestauratorin über die Schulter geschaut, über die Renaissance historischer Putze oder über den denkmalgerechten Umgang mit historischen Fassaden oder Tapeten berichtet.

Ein umfangreicher Adressteil benennt sanierungserfahrene Unternehmen: Architekten, Restauratoren, Bauträger, Makler oder Lieferanten historischer Bauelemente werden auf fast 20 Seiten ausführlich aufgelistet.

Die 112 Seiten umfassende „Denkmalsanierung 2015/2016" kostet EUR 8,40 zzgl. Verand.
Quelle: Text und Cover: Laible Verlagsprojekte/Bilder: Pixabay

Hier gibt es Leseproben der aktuellen Ausgabe.

Hier geht es zur Bestellung der Denkmalsanierung 2015/2016.