NACH OBEN

  

TOP THEMEN

  • Kaffeekapseln - die Krönung des dummen Kunden:      Ein Kommentar von Florian Simon Eiler

    Kaffeekapseln - die Krönung des dummen Kunden: Ein Kommentar von Florian Simon Eiler

    Aufgrund der Beliebtheit des Kommentars haben wir den Text aktualisiert.

    Sie heißen Vivalto Lungo, Colombia Andino und Ristretto und ihre Bedienung ist kinderleicht. Kapsel rein in die Maschine, Knopf drücken und der Kaffee ist fertig. Die Glücksritter der ersten Stunde, die Kaffeepulver in kleine Aluminiumkapseln pressten, waren die Schweizer. Der Nestlé Konzern verdient sich seit dieser „glänzenden Idee“ dumm und dämlich. Seit 2016 gibt es die Hightech-Kapsel als Klon auch von anderen Kaffee-Magnaten. Egal, ob Capsa von Dallmayr, Cafissimo von Tschibo oder das Expressi Equipment von Aldi – alle versprechen Exklusivität und ein sprichwörtliches „Dazugehören" zu einem exponierten Club.

    KaffeekapselnBranchenexperten vermuten, dass in zehn Jahren 30 bis 40 Prozent des ausgeschenkten Kaffees aus der Aluminium- oder Plastikverpackung stammen wird. Klar, jeder Kaffeeanbieter möchte von der Gelddruck- bzw. Kapselmaschine etwas abhaben.
    Branchenprimus Nestlé legte die vergangenen Jahre zweistellige Wachstumsraten beim Verkauf von Maschinen und Patronen zu. Und das ist nicht zuletzt auf das große Engagement von George Clooney als Werbegesicht zurückzuführen. Dem Hollywoodstar muss vollkommene Absence bei diesem Job unterstellt werden, da er bekanntlich bei anderweitigen Events gerne mit seinem Hybrid-Auto vorfährt und enorme Summen in nachhaltige Projekte investiert.

    Die bombastische Erfolgsgeschichte der Kaffeekapsel ist ein beliebtes Lehrinstrument für BWL-Studenten und zugleich ein Beweis dafür, dass der Verbraucher alles andere als mündig ist. Er will an die Hand genommen werden. Ihm soll gezeigt werden, was gut für ihn ist. Ein Schaf unter vielen. Schon Rockefeller wusste das. Er verschenkte Unmengen von Öllampen an Chinesen. Nicht etwa, weil der amerikanische Unternehmer besonders sozial war, sondern weil nun der Beschenkte sein Öl zum Auffüllen kaufen musste. Das Rockefeller-Prinzip funktioniert immer. Druckerpatronen, Telekommunikation und Kaffeekapselmaschinen.Kaffeewahnsinn

    Der gesunde Menschenverstand fragt sich: Wie ist es möglich, dass Kaffeegenießer umgerechnet einen Kilopreis von 60 bis 70 Euro für ihr Getränk aus der Kapselmaschine bezahlen, während sie am Montagmorgen Würgereize vom Spritpreis bekommen? Übrigens, bei Aldi spart man wirklich. Dort liegt der umgerechnete Kilopreis für den Kapselkaffee bei 30 bis 40 Euro. Und dazu der besondere Clou für den geneigten Kaffeetrinker: Expressi kann auch heiße Schokolade und Kaffee-Milchgetränke wie Latte Macchiato und Cappuccino herstellen. Besonders „verbraucherfreundlich“: In diesem Fall kommen pro Tasse zwei Kapseln zum Einsatz, eine mit dem Kaffee und eine zweite mit der Milch. Ein „kleiner Nachteil“: Der Preis steigt auf 38 Cent pro Portion an. Und damit nicht genug, wer mit Lungo Azzurro und Ristretto gar nichts anfangen kann, brüht sich eine Tee-Kapsel Blueberry Muffin auf.

    Die Hersteller lachen sich krank. Die Kapseltrinker fallen wie die Hunnen über den deutschen Kaffee- und Teemarkt herein. Bereits jetzt machen sie weit über sieben Prozent im Kaffeesegment aus. Wer anhand dieser Verhaltensweisen und Zahlen von einer kleinen Gruppe sprechen will, glaubt noch an das Christkind. Und das wäre alles andere als angetan von dem ökologischen Wahnsinn, der mit der Kapseltrinkerei betrieben wird. Traut man den Schätzungen, so wurden im Jahr 2013 über 15 Milliarden Kapseln mit ihrem schönen Metallmäntelchen auf den Müll geworfen. Die Konkurrenz Tschibo, Lidl, Jacobs folgt mit netten Plastikbehältern in aromasichernder Folie. Um Myriaden von Behälter herzustellen, bedarf es einer enormen Energieanstrengung. Über den dabei verursachten CO2-Ausstoß mag man erst gar nicht reden.

    Vielleicht gibt es ja demnächst in Deutschland den ersten Capsa-TV-Spot, in dem die frisch vermählte Daniela Katzenberger auf ihrer Finca auf Malle kaffeeschlürfend sich in einer Liege räkelt, während im Hintergrund Pop-Titan Dieter Bohlen seine Luxusjacht schrubbt…

    Florian Simon Eiler

    Quelle: Bilder: Pixabay

    Kaffeekapseln Die Glosse zum Kaffeekapselwahnsinn - Viel Spaß!

  • "Natürlich" haben Schnecken keine Chance

    "Natürlich" haben Schnecken keine Chance

    Kiel - Im Moment ist für Gartenliebhaber Hoch-Pflanzphase. Doch leider ist der Traum vom eigenen Gemüse ausgeträumt, sobald eine längere Regenphase eine ganze Schnecken-Armada in Bewegung setzt, die sich an den jungen Pflänzchen mit Genuss den Schneckenbauch voll schlagen. Vor allem die braune Nacktschnecke ist der Albtraum deutscher Gärten: Gnadenlos frisst sie junge Triebe und zarte Pflänzchen. Viele Gärtnerinnen und Gärtner greifen daher zu Giften, die dem Gräuel ein Ende machen sollen. Neben dem ungewollten Schädling treffen diese jedoch auch viele andere Tiere wie Igel oder Weinbergschnecke.

    Als Alternative zum Gift haben Biologin Nadine Sydow, Materialwissenschaftler Sandro Böhm und Wirtschaftsingenieur Rickert Brand in der Arbeitsgruppe für Funktionelle Morphologie und Biomechanik am Zoologischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ein zuverlässiges Mittel gegen Schnecken entwickelt, das diese einfach aus den Beeten aussperrt. „Schnexagon“ ist nun diesem Frühjahr nach einer Testphase in optimierter Form auf dem Markt.

    Unsere Redakteurin Lin Fischer hat mit Nadine Sydow über diesen ökologischen Schneckenschutz und seine Wirkung auf die ungeliebten Besucher gesprochen: 

    Nadine SydowFrau Sydow, was verbirgt sich unter dem – eigentlich sehr netten Namen – Schnexagon?
    Das uns von der Universität Kiel überlassene Forschungsgebäude, ein ehemaliger Wolfszwinger, ist ein Sechseckbau – also Hexagon – und so lag Schnexagon einfach nahe. (lacht)


    Wie wirkt das Mittel?
    Der getrocknete Anstrich enthält bestimmte, ökologisch verträgliche Tenside (Substanzen, die die Oberflächenspannung einer Flüssigkeit herabsetzen, Anm.d.Red.) in einem regenabweisenden Holzölgemisch. Der Schleim der Schnecke wird durch die Tenside entspannt – und kann an der Oberfläche nicht binden.

    Ist die Anwendung auch für weniger erfahrene „Gartler“ einfach zu handhaben?
    SchnexagonSchnexagon ist so leicht anzuwenden wie jeder andere Lackanstrich auch. Auf senkrechte Barrieren mit einem Pinsel aufstreichen, trocknen lassen – fertig!

    Ist die Rezeptur gegen alle Schnecken-Arten geeignet auch für ganz besonders hartnäckige?
    Das Ziel war von Anfang an ein Schutz gegen die besonders hartnäckige Spanische Wegschnecke. Auch Schnegel (eine Familie großer landlebender Nacktschnecken, werden auch als Egelschnecken bezeichnet, Anm.d.Red.) und Gehäusearten werden am Überkriechen gehindert, doch diese verursachen keine nennenswerten Schäden im Garten. Heimische Schnecken kompostieren Abgestorbenes und werden oft nur durch die blauen Granulate angelockt.

    Kann man Schnexagon für alle „Beet-Arten“ verwenden also beispielsweise auch für Hochbeete?
    Insbesondere Hochbeete eignen sich hervorragend für Schnexagon. Solang es eine senkrechte Barriere gibt, die höher ist als eine Schnecke sich strecken kann, ist Schutz möglich. Da aber stets Schnecken(eier) auch schon in der Erde vorhanden sind, ist der Effekt nur bei überschaubaren Flächen bis zu ca. 16 m² deutlich. Zur Erklärung: Schnecken legen jeden Tag viele Meter zurück. Doch wenn ein großes Feld nur außen umrandet ist, werden nicht alle Schnecken eines absehbaren Tages außerhalb der Beschichtung sein. In diesem Fall ist es günstig, in „Korridoren“ zu arbeiten oder gezielt die Rückzugsorte wie Kompost, Nordhecke mit geeigneten Barrieren abzuriegeln. Auch für einzelne Töpfe und Gewächshäuser gibt es Einsatzmöglichkeiten.

    Wie reagieren heimische Wildtiere wie Bienen, Igel, Kröten auf dieses Mittel?
    Bienen überfliegen diese Barrieren einfach, um beispielsweise Blumen zu bestäuben, andere Wechselwirkungen sind nicht bekannt und nicht wahrscheinlich. Nach der Trocknung ist Schnexagon geruchsneutral und auch für Schnecken nicht tödlich. Ameisen und zum Beispiel Spinnen, Käfer, Raupen überqueren den Anstrich ohne Probleme.

    Wirkt Schnexagon mit „hundertprozentiger Garantie“ oder sollte man nach langen Regenperioden noch zusätzliche „Hausmittel“ oder Maßnahmen wie beispielsweise rund um die Beete eine breite Schicht aus Sägemehl und Kalk streuen, einsetzen?
    SchneckeEine Garantie gibt es nie, denn Schnecken sind wahnsinnig penetrant. Solange kein Salz und keine Pestizide ausgestreut werden, sehe ich keinen Einwand gegen „Hausmittel“. Lediglich die Bierfalle ist gar keine Hilfe, da sie die Tiere auch aus der Entfernung anlockt. Die Wirkung von „austrocknenden“ Borten ist aber je nach Umgebungsfeuchte nicht immer hilfreich. Die Spanische Wegschnecke hat eine große Toleranz gegen Austrocknung.

    Wenn der Anstrich bündig in ausreichender Höhe (oberhalb von 10, besser 15 cm) aufgebracht ist, sind keine zusätzlichen Maßnahmen notwendig. Schneckeneier so gut es geht zu entfernen ist immer eine sinnvolle Maßnahme. Auch soll darauf geachtet werden, dass überhängende Pflanzenteile keine „Brücken“ bilden.

    Wo gibt es Schnexagon zu kaufen?
    Wir sind erst seit diesem Frühjahr überhaupt auf dem Markt erhältlich. Hornbach hat uns ins Sortiment aufgenommen und viele kleine Ketten sowie selbstständig geführte Gärtnereien kommen derzeit ständig hinzu. Auf unserer Homepage gibt es eine Händlersuche, Onlinebestellungen werden über Hornbach in Kürze möglich sein.

    Sie haben über eine Crowdfunding Aktion im vergangenen Jahr gestartet. Wie war die Resonanz und – würden Sie diesen Weg wieder wählen? 
    SchnexagonCrowdfunding ist vom Prinzip her großartig, eine Art Demokratie am Innovationsmarkt. Man kann seine Marketing-Qualitäten unter Beweis stellen und das Konzept erproben. Wir haben die deutsche Plattform Startnext gewählt und waren mit dem Support und der Resonanz sehr glücklich. Große Zeitschriften und TV wurden auf uns aufmerksam und auch die ersten Vertriebswege bahnten sich in diesem Zuge an. Investoren haben sich gemeldet und man erfährt, wo Bedarf nach der angebotenen Lösung überall besteht.

    Die ganzen Unterstützer hinterher mit ihren Dankeschöns zu versehen, ist mühsam und mehr als 400 Pakete müssen zur Post. Das dauert alles sehr viel länger als gedacht. Doch so kann man von der ersten Stunde an Bindung an seine zukünftigen Kunden knüpfen und schafft eine Vertrauensbasis. Auch der Videodreh zu der eigenen Idee ist eine sehr lohnenswerte Art der Präsentation.

    Zum Schluss: Ein Jahr Gartenarbeit mit Schnexagon – Ihr persönlicher Erfahrungs- und vor allem – Ertragsbericht!
    (lacht)  Ich bin kein guter Gärtner, doch mein Student Moritz, der seine Abschlussarbeit über Schnexagon geschrieben hat, schon. Er hat jede Woche 20 neue Salate in jeweils zehn beschichteten und zehn unbeschichteten Töpfen den Schnecken zum Fraß vorgeworfen. Die Erfolgsquote lag bei über 90%.
    Frau Sydow, vielen Dank für das tolle Gespräch und die Bilder und weiterhin viel Erfolg!

    Logo
    Weitere informationen
    über Schnexagon und wo man Schnexagon kaufen kann gibt's bei SOLVOLUTA.

     

    Lesen Sie dazu über Gartenfreunde, die eigentlich keinen eigenen Garten haben... 

  • Zitronendeo selbst gemacht – und der Sommer kann kommen!

    Zitronendeo selbst gemacht – und der Sommer kann kommen!

    Rezepte zum Herstellen von erfrischenden Deos und weiteren Hautpflegeprodukten von "die umweltberatung", Wien.

    Wien - Die Zutatenlisten herkömmlicher Deos sind lange und enthalten meist Aluminiumsalze, die als krebserregend gelten. Für ein selbstgemachtes Zitronendeo hingegen reichen drei Zutaten: Wasser, Bio-Zitronenschale und Natron. Von schädlichen Inhaltsstoffen keine Spur – ein gutes Gefühl, genau zu wissen was drin ist!

    Zitronendeo Foto: © Monika Kupka "die umweltberatung"Eine Anleitung für selbstgemachtes Deo bietet "die umweltberatung" im Infoblatt „Naturkosmetik selbst gemacht“ auf www.umweltberatung.at/naturkosmetik und im Video „DIY Anleitung Zitronendeo“ (siehe unten).

    Das Lieblingsdeodorant enthält Aluminiumsalze? Dann heißt’ s rasch umsteigen auf gesunde, natürliche Alternativen, denn: „Aluminiumsalze in Deodorants sind in Verruf gekommen: Sie stehen im Verdacht, auf rasierten Achseln aufgetragen Brustkrebs auszulösen. Wer will sich schon diesem Risiko aussetzen? Die Alternative ist, beim Kauf auf die Zutatenliste zu achten oder ein Deo mit wenigen Handgriffen selbst herzustellen“, erklärt Mag.a Sandra Papes, Naturkosmetikexpertin von "die umweltberatung".

    Anleitung für selbst gemachtes Zitronendeo
    Die Zutaten für das DIY-Deo sind 100 ml Wasser, die geriebene Schale einer halben Bio-Zitrone und 1 Teelöffel Natron. Natron ist in der Backabteilung vieler Supermärkte erhältlich. So einfach geht’s:

    • Wasser aufkochen
    • Bio-Zitronenschale im aufgekochten Wasser 15 Minuten ziehen lassen
    • Natron dazugeben
    • in Sprühfläschchen abfüllen


    DIY Anleitung im Video: Zitronen Deo selber machen


    So wirkt das Zitronendeo
    Natron bindet Gerüche und wirkt desinfizierend. Die ätherischen Öle der Zitrone desodorieren, kühlen und straffen die Haut. Das Deo ist im Kühlschrank 1 bis 2 Monate haltbar.

    Worauf achten beim Kauf?
    Wer ein fertiges Deodorant kauft, sollte in der Liste der Inhaltsstoffe auf den Begriff ALUMINUM achten: Er wird für alle Verbindungen mit Aluminium verwendet. Produkte mit Aluminiumverbindungen haben eine schweißhemmende Wirkung, da Aluminium das Zusammenziehen der Hautporen bewirkt und so das Schwitzen verhindern soll.  Sie sollten im Hinblick auf Gesundheit und Umwelt besser im Regal stehen bleiben, da die wöchentlich tolerierbare Aufnahmemenge (tolerable weekly intake, TWI) von 1 mg Aluminium je Kilo Körpergewicht bei einmaliger täglicher Verwendung schnell überschritten wird (*). Aluminium wird neben aluminiumhaltiger Kosmetik über Lebensmittel, Lebensmittelverpackungen wie Alufolie, Alu-Grillschalen, Kochgeschirr aus Aluminium, Trinkwasser und Arzneimittel in den menschlichen Körper aufgenommen.
    Quelle: Text: "die umweltberatung"/Bilder: Pixabay

    (*) Fragen und Antworten zu Aluminium in Lebensmitteln und verbrauchernahen Produkten vom 20. Februar 2015, Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

    Weitere Informationen
    "die umweltberatung" bietet im Infoblatt Naturkosmetik selbst gemacht genaue Anleitungen zum Herstellen der eigenen Hautpflegeserie - von Deo, Creme, Haar- und Lippenpflege bis zum Rasierschaum - und gibt einen Überblick über die Gütesiegel für den Kauf fertiger Naturkosmetikprodukte. Das Infoblatt wurde in Kooperation mit der Kräuterpädagogin Gabriela Nedoma erstellt. Kostenloser Download auf www.umweltberatung.at/naturkosmetik.
    Beratung zur ökologischen Körperpflege bei "die umweltberatung", Tel. 01 803 32 32.

     NaturkosmetikMehr Naturkosmetik gibt's hier!

  • Glosse zu TTIP: Die Götter müssen verrückt sein

    Glosse zu TTIP: Die Götter müssen verrückt sein

    Glosse zu dem Freihandelsabkommen - danke an alle Leser. Erst kürzlich konnten wir den 10.000sten Leser begrüßen. TTIP bedeutet die Entdemokratisierung unserer Gesellschaft. Und nichts anderes.

    Vor allem in der letzten Zeit wird das allumfassende Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika gerne verbal als „Deal mit trojanischem Pferd“ bezeichnet. Klar, dass diejenigen, die das Pferd begeistert nach Hause bringen, die leichtgläubigen Malteser, Schweden oder Deutschen sind.

    TTIP-Trojanisches PferdWeil bekanntlich Bilder immer mehr sagen als Worte hat vorsichtshalber der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) oder Greenpeace Austria ein, na sagen wir, kleines Fohlen zu der antiken Urmutter nachbauen lassen. Soweit so gut. Versucht man allerdings einen 5000-jährigen Brückenschlag vom Nordwesten der heutigen Türkei zur Jetztzeit bedarf es einiger Aufklärungsarbeit.

    Damals waren die Erbauer müde, frustrierte griechische Kämpfer, die nach zehn Jahren erfolgloser Belagerung der Stadt Troja endlich den Sieg einfahren wollten. Heute sind es angelsächsische Welt-Konzerne, mitunter auch ein paar europäische Unternehmen, die nichts anderes anstreben als Weltmacht und jedes Mittel dafür einsetzen. In der Antike mischten bei der ganzen Keilerei die vornehmsten Helden mit. Solche hehre Namen wie Odysseus, Achill oder Hektor werden durch X,Y und Z ersetzt.
    Die Strippenzieher treten nicht in Erscheinung. Ihre Sprachrohe sind Hopliten wie Merkel, „Gabriel der Listige“ und „Junker die Brechmaschine“.


    Der Ablauf war und ist derselbe. Man verkauft einem Volk, dass der Besitz des Pferdes beziehungsweise des Handelsabkommens mit den USA nur Glück, Wohlstand und Seligkeit bedeutet. Und siehe da! Es funktioniert. „Ja, wir wollen mehr Arbeitsplätze, Wachstum…lasst uns das Pferd in unsere dicken Mauern Europas hieven.“ Alle sind glücklich, feiern und tanzen. „Scheiß auf das Chlorhühnchen und den Genmais. Ich esse nur das, was ich will.“ Hoplit und TTIPDer mediterrane Dichterfürst Homer schreibt: In der Nacht krochen die Soldaten aus dem Bauch des Pferdes und öffneten die Stadttore.
    Man wagt sich kaum vorzustellen, wie der listige Gabriel mit seinem Hoplitenkostüm sich durch die enge Holzöffnung im Rumpf des Pferdes zwängt. Irgendwie klappt es und die Stadttore stehen meilenweit auf. Schiedsgerichte nehmen alles, was sie brauchen. Es wird gefrackt, Monsanto beschenkt das Volk mit genmanipulierten Samen und der Dax und Dow Jones steigen jeden Tag um 10 Prozentpunkte.

    Troja ging durch diese List unter und der Schatz des Priamos wurde legendär. Auch hier wird sich die Geschichte wiederholen: In tausenden Jahren wird man sich von den „Goldenen Europäern“ erzählen, die zu dumm waren, aus der Geschichte zu lernen. Man wird die unglaubliche Legende von einem Leseraum weitergeben, in dem gewählte EU-Verteter die Vertragsunterlagen nur "anschauen" durften. Darüber sprechen und Informationen notieren, bedeutete eine Sanktion für das Herkunftsland aus dem Vertreter stammte.

     

    Florian Simon Eiler

    Foto:pixabay

    Grüne GlossenWeiter "grüne" Glossen in unserer Rubrik.

  • Discounter – das verdiente Lob: Ein Kommentar

    Discounter – das verdiente Lob: Ein Kommentar

    Zwischen 40 bis 45 Prozent beträgt der Anteil der Discounter am Gesamtumsatz im Lebensmittelhandel in Deutschland. Das bedeutet Macht – pure Macht, wenn fast die Hälfte jedes Euro für Gemüse, Fleisch und Fertigprodukte in den Filialen von Aldi, Lidl und Co bleiben.

    KaffeekapselnKaffeekapseln - der ökologische SupergauZu Recht wird von Verbraucherschutzverbänden und Vereinen auf die gigantischen Fleischzulieferbetriebe hingewiesen, die die Tycoonen im Euro-Billighimmel mit Tonnen von Geflügel und Rind- und Schweinefleisch versorgen. Die Discounter diktieren bei der immensen Abnahmemenge den Preis und sind indirekt daran beteiligt, dass Tiere nur noch als Kostenfaktor auf den Höfen verstanden werden. Ebenso muss man in diesem Zusammenhang auf ökologische Verirrungen seitens der Unternehmen hinweisen. Stichwort Kaffeekapseln. Ein Produkt, das einer Gelddruckmaschine gleicht und jedem gut gemeinten Nachhaltigkeitsgedanken einen heftigen Schlag in die Magengrube versetzt. Kritikpunkte gibt es beim Einkauf in den Filialen der As, Ls, Ps und Ns viele.

    Gerechterweise ist es aber auch an der Zeit, eine Lanze für die Discounter zu brechen und zu sagen, „das habt ihr gut gemacht“! Bienentoxische Wirkstoffe werden beim Anbau von deutschem Obst, Gemüse und Kartoffeln ausgeschlossen, ein gentechnikfreies Siegel eingeführt und ein Zeitplan erarbeitet, um die angebotene Kleidung im wahrsten Sinne des Wortes „giftfrei“ zu machen. In Sachen Nachhaltigkeit tut sich bei den Discountern einiges. Lidl hat bereits dieses Jahr den Fairtrade-Award für eine sehr erfolgreiche, zehnjährige Zusammenarbeit mit der Organisation gewonnen. Das Angebot mit dem Siegel wurde kontinuierlich in den Regalen ausgebaut. Fast gleichzeitig legt sich ALDI Süd mit einem der mächtigsten Lobby-Verbände der Lebensmittelindustrie,dem Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL), an. Vorausgegangen war eine Forderung des Unternehmens an seine Zulieferbetriebe, dass alle Lebensmitteleigenmarken in Zukunft frei von Mineralölbestandteilen, sogenannten MOSH und MOAH, sein müssen.

    Besonders spannend:Der Discounter Penny will ab Montag kommender Woche deutschlandweit in seinem Bio-Sortiment der Eigenmarke Naturgut auch Obst und Gemüse verkaufen, das bislang wegen Farb- oder Formfehlern nicht den Weg in die Regale schaffte.

    Das Wegschmeißen der krummen Karotte damit passé? Sicherlich nicht. Aber es ist ein Anfang. Die Bevölkerung ist sensibilisiert. Sie verlangt nach mehr Vernunft und möchte es auch mit seinem Geldbeutel honorieren.

    Florian Simon Eiler

    Bilder:pixabay,   big merci

    Zum Thema: Bienengift vom Tisch und Lidl setzt im Einkauf von Rohstoffen auf Nachhaltigkeit

  • Sensation Solarzelle - Strom bei Sonne und Regen

    Sensation Solarzelle - Strom bei Sonne und Regen

    Graphen-Schicht könnte Solarzellen Strom bei Regenwetter entlocken
    Solarenergie ist im Aufschwung, viele technische Fortschritte haben Solarzellen in den letzten Jahren bereits sehr effektiv und kostengünstig werden lassen. Ein großer Nachteil besteht jedoch nach wie vor: Bei Regenwetter wird kein Strom produziert. Das muss aber nicht so bleiben: Chinesische Forscher stellen in der Zeitschrift Angewandte Chemie einen neuen Ansatz für eine Allwetter-Solarzelle vor, die nicht nur durch Sonnenlicht, sondern auch durch auftreffende Regentropfen angeregt wird.

    Sonne/RegenWirkungsweise der Allwetter-Solarzelle (c) Wiley-VCHFür die Umwandlung von Sonnenenergie in Elektrizität entwickelte das Team von der Ocean University of China (Qingdao) und der Yunnan Normal University (Kunming, China) eine sehr effektiv arbeitende Farbstoff-Solarzelle. Damit auch bei Regen Elektrizität erzeugt werden kann, beschichteten sie diese mit einem hauchfeinen transparenten Film aus Graphen.
    Graphen ist eine zweidimensionale Kohlenstoffmodifikation aus bienenwabenförmig verknüpften Kohlenstoffatomen. Sie lässt sich gut durch Oxidation von Graphit, Trennung der einzelnen Schichten und anschließende Reduktion herstellen. Graphen zeichnet sich durch seine außergewöhnlichen elektronischen Eigenschaften aus: Es ist elektrisch leitfähig und reich an Elektronen, die über die gesamte Schicht frei beweglich (delokalisiert) sind. In wässriger Lösung kann Graphen zudem mit seinen Elektronen positiv geladene Ionen binden (Lewis-Säure-Base-Wechselwirkungen). Diese Eigenschaft wird z.B. genutzt, um Bleiionen und organische Farbstoffe aus Lösungen zu entfernen.

    Dies hat die Forscher um Qunwei Tang inspiriert, Graphen-Elektroden zu verwenden, um Strom aus dem Aufprall von Regentropfen zu gewinnen. Regentropfen sind kein reines Wasser, sondern enthalten Salze, also positiv und negativ geladene Ionen. Die positiv geladenen Ionen, wie Natrium-, Calcium- und Ammonium-Ionen, können an der Graphen-Oberfläche gebunden werden. An der Kontaktstelle zwischen Regentropfen und Graphen reichern sich auf der Wasserseite positive Ionen an, auf der Graphen-Seite frei bewegliche Elektronen. So entsteht eine elektrische Doppelschicht aus Elektronen und positiv geladenen Ionen – ein sogenannter Pseudokondensator. Die damit verbundene elektrische Potentialdifferenz reicht aus, um eine Spannung und einen Stromfluss zu erzeugen.

    Text: Dr. Renate Hoer Abteilung Öffentlichkeitsarbeit Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V., Einleitungs- und Beitragsbild pixabay,    vielen Dank    

    Vielleicht auch interessant: Beton liefert Sonnenstrom

 

 

POLITIK

Mit CETA und TTIP kommt Gentechnik auf Acker und Teller

Donnerstag, 28. April 2016 08:15
Hamburg - Hornlose Rinder, Gen-Lachs sowie gentechnisch veränderte Nahrungspflanzen könnten mit TTIP und CETA auch nach Europa kommen. Denn die umstrittenen Handelsabkommen zwisc
weiterlesen

Gedanken zu 30 Jahre Tschernobyl

Dienstag, 26. April 2016 05:27
Ein breiter wissenschaftlicher Konsens über die Folgen von Tschernobyl besteht selbst nach 30 Jahren nur in wenigen Punkten. Doch über eines sollte Konsens bestehen: dass die Reg
weiterlesen

USA drängen Europa zur neuen Gentechnik

Donnerstag, 21. April 2016 08:35
EU-Kommission ignoriert Europas Standards für TTIP-Verhandlungen Hamburg/Brüssel – Bislang unter Verschluss gehaltene Dokumente der EU-Kommission veröffentlicht Greenpeace he
weiterlesen

UMWELT & MOBILITÄT

Keine Ausdehnung der Fischerei in sensible arktische Gewässer

Mittwoch, 25. Mai 2016 08:23
Arktisschutz: Greenpeace erreicht Selbstverpflichtung von Iglo, McDonald's und Fischereiunternehmen  Amsterdam/Hamburg  - Auf den Fang und Verkauf von Kabeljau aus bishe
weiterlesen

Rotmilan voll mit der Nachwuchsarbeit beschäftigt

Freitag, 06. Mai 2016 06:16
Es ist Brutzeit - auch beim imposanten Rotmilan. Bei dem rostroten Segler kommt es auf jeden Jungvogel an, denn in den letzten Jahrzehnten hat die Anzahl der Brutpaare in Deutschla
weiterlesen

Deutscher Mobilitätspreis: 10 Leuchtturmprojekte für eine mobile Gesellschaft gesucht

Dienstag, 24. Mai 2016 04:42
Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur suchen die besten digitalen Innovationen für intelligent
weiterlesen

GRÜNE MODE & NATURKOSMETIK

  • Giftfreie Mode: Greenpeace prüft Textilsiegel

    Hamburg – Orientierung beim Kleidungskauf – das bietet der aktualisierte Textilratgeber von Greenpeace. Die Broschüre im Handtaschenformat zeigt, welche der gängigen Textil-Siegel wirklich giftfreie Kleidung garantieren und nennt die beste

    Zitronendeo selbst gemacht – und der Sommer kann kommen!

    Rezepte zum Herstellen von erfrischenden Deos und weiteren Hautpflegeprodukten von "die umweltberatung", Wien. Wien - Die Zutatenlisten herkömmlicher Deos sind lange und enthalten meist Aluminiumsalze, die als krebserregend gelten. Für ein se
  • Verwöhnen mit selbst gemachtem Bio-Massageöl

    Eine Massage mit selbst gemischtem Öl ist ein schönes, persönliches Geschenk zum Verwöhnen. Massageöl in bester Bio-Qualität ist schnell und einfach selbst hergestellt: 100 ml Mandelöl und ein paar Tropfen ätherisches Öl in ein Fläschchen g

    GLOBAL 2000 Naturkosmetik-Check

    Note “Sehr gut“ für zertifizierte Naturkosmetik - Aber: Trittbrettfahrer durch fehlenden gesetzlichen Standard begünstigt - Pseudo-Naturkosmetik auch mit verbotenen Chemikalien Wien - Die österreichische Umweltschutz-Organisation GLOBAL

 

 

LEBENSSTIL

Detoxkur aus der Natur

Detoxkur aus der Natur

"die umweltberatung" motiviert in der Broschüre „Wilde Sachen zum Selbermachen“ zum Sammeln und Genießen von Wildkräutern.  Wien - Wildkr
Veganmania: Europas größtes Veganfest in Wien

Veganmania: Europas größtes Veganfest in Wien

Wien - Europas größtes Veganfest Veganmania findet ab heute, Mittwoch, 25. Mai, bis Samstag, 28. Mai, in Wien statt. Musik, veganer Döner, Bio-Bier
Warmes Wasser aus Sonnenstrahlen

Warmes Wasser aus Sonnenstrahlen

Die Sonne schickt so viel Energie - nutzen wir sie doch! Eine Solaranlage am Dach macht unabhängiger von zugekauften Energieträgern und deren Preiss

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

 


 

Leider wurde die von Ihnen

gesuchte Seite nicht gefunden.

 

 

Zurück zur Startseite

 

 

 

AKTUELLE NACHRICHTEN

Detoxkur aus der Natur

Donnerstag, 26. Mai 2016 04:34
"die umweltberatung" motiviert in der Broschüre „Wilde Sachen zum Selbermachen“ zum Sammeln und Genießen von Wildkräutern.  Wien - Wildkräuter sind die beste Hausapotheke. Sie liefern reichlich Vitamine und kurbeln den Stoffwechsel an.

Keine Ausdehnung der Fischerei in sensible arktische Gewässer

Mittwoch, 25. Mai 2016 08:23
Arktisschutz: Greenpeace erreicht Selbstverpflichtung von Iglo, McDonald's und Fischereiunternehmen  Amsterdam/Hamburg  - Auf den Fang und Verkauf von Kabeljau aus bisher eisbedeckten Gewässern der norwegischen Arktis verzichten ab heute

Veganmania: Europas größtes Veganfest in Wien

Mittwoch, 25. Mai 2016 04:58
Wien - Europas größtes Veganfest Veganmania findet ab heute, Mittwoch, 25. Mai, bis Samstag, 28. Mai, in Wien statt. Musik, veganer Döner, Bio-Bier, ei- und milchfreie Torten und Muffins, die besten vegetarischen Restaurants der Stadt und ein Fami

 

 

Dallmayr Geschenke und Ideen, Kaffeespezialitäten
Anzeige

 

 

NEU in der MEDIATHEK

Der lange Weg der Erdbeere in den Müll - Kurzfilm

Donnerstag, 28. April 2016 07:52

Der lange Weg eines Plastikschälchens Erdbeeren - in den Müll. Ein Wahnsinn der tagtäglich passiert

Zum selben Thema: Gaumenfreuden aus der Tonne und FoodLoop - eine App gegen den Wegwerfwahn

 



 

ichtragenatur.de will für alle – Konsumenten wie Unternehmen – die Plattform sein, um sich zu sammeln und kennenzulernen, sich miteinander zu vernetzen und dann gemeinsam zu starten mit dem Ziel: mit unseren Ressourcen schonend umzugehen, für eine Umwelt, die allen Menschen das Leben erlaubt und – lebenswert macht.

 

 

REDAKTION

ichtragenatur - Das Magazin

Reitham 14
83627 Warngau
info@ichtragenatur.de
 

Feedback

Sie haben Fragen oder interessante Themen für die Redaktion?
Wir freuen uns über Ihre Nachricht.